Vor der Polizei geflohen und im Vorgarten gelandet

In der Nacht zum Sonntag, gegen 02.15 Uhr, wurde eine Polizeistreife der Polizeihauptwache Bocholt auf einen 24-jährigen Pkw-Fahrer aus Isselburg aufmerksam. Die Beamten warteten vor der roten Ampel an der Baustelle Isselburger Straße / Adolf-Donders-Allee. Mit auffällig hoher Geschwindigkeit kam ihnen ein Pkw aus Richtung Niederstraße entgegen. Als dieser nach links in die Adolf-Donders-Allee abbog, kam es beinahe zum Zusammenstoß mit dem Streifenwagen.

(Foto: Rennen/pixelio)

Unverzüglich nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Die fortlaufend gezeigten Anhaltesignale und das Blaulicht wurden durch den Fahrer jedoch ignoriert. Auch auf der Adolf-Dondes-Allee, in der Zone 30, fuhr der junge Mann mit stark überhöhter Geschwindigkeit. Beim Versuch nach links in die Straße "Am Bruchtor" abzubiegen, verlor der junge Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und durchbrach eine  Grundstücksmauer. Im Vorgarten des Hauses kam der Pkw zum Stillstand. Nach dem Unfall versuchte der Fahrer, zu Fuß über die Straße "Am Bruchtor" in eine Grünanlage zu flüchten. Dort konnte er jedoch nach kurzer Verfolgung durch die Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann aus Isselburg sein Fahrzeug erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke geführt hatte. Ihm wurde auf der Polizeihauptwache Bocholt eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden wurde mit mehreren tausend Euro angegeben. Nun muss sich der Fahrer wegen Trunkenheit im Verkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.



Schreibe einen Kommentar