Isselburger Tafelladen freut sich über 450 Euro

Dominik Jormann (links) und Heinz Bernd Böing übergaben heute den Erlös der Benefizveranstaltung an Marianne Roskothen von der Isselburger Tafel

Wie bereits berichtet, spielten am 28. Dezember die Handballer der HSG gegen die Fußballer vom SuS (s.Bericht). Das Ganze machte allen Beteiligten viel Spaß. Freuen durfte sich vor allem der Isselburger Tafelladen, denn der Gesamterlös der Veranstaltung kam der Tafel zu Gute.

Heute übergaben Dominik Jormann vom SuS und Heinz-Bernd Böing (HSG) das Geld an Marianne Roskothen. Die freute sich natürlich sehr über den unverhofften Geldsegen. "Das Geld können wir wirklich gut gebrauchen" erklärte sie in Anbetracht des ständig steigenden Bedarfs. Sie dankte Jormann und Böing für die Initiative und das Geld.

Mittlerweile kaufen rund fünfzig Familien beim Tafelladen ein. Die Berechtigung hierzu erhalten sie aufgrund ihres geringen Einkommens, dass selbstverständlich nachgewiesen werden muss. "Es könnten aber wesentlich mehr Leute die Tafel nutzen", erzählte Marianne Roskothen, "aber viele schämen sich auch, hierher zu kommen". Vor allem alleinstehende Frauen, die früher selbst nicht berufstätig waren und sich in dieser Zeit um Haus und Familie gekümmert haben, sind die Leidtragenden des sozialen Systems. Viele davon hätten aufgrund der geringen Rente die Möglichkeit, im Tafelladen einzukaufen.



Schreibe einen Kommentar