Am 10. November findet der St. Martins-Zug in Anholt statt

Der Anholter Heimatverein veranstaltet am kommenden Mittwoch wieder den St.Martins – Umzug der Anholter Kinder. Der Zug beginnt um 17:30 Uhr an der Grundschule. Von dort geht’s zum Platz an der Schneidkuhle, wo die Martinslegende vorgetragen wird. Anschließend ziehen die Kinder, angeführt vom Vorstand des Heimatvereins und begleitet vom Tambourkorps und der Bläsergruppe des Isselburger Blasorchsters, durch Anholt über die Adolf Donders-Allee, Markt, Steinweg, Eiermarkt, Gendringer Straße, Am Mühlenberg zurück zur Schneidkuhle.

Die Vorbereitungen für den Zug haben längst begonnen. In den vergangenen Wochen waren die Sammler unterwegs und haben eine stattliche Summe zusammengebracht, so dass auch in diesem Jahr die Kinder wieder reich beschenkt werden können. Der Heimatverein bedankt sich im Namen der Anholter Kinder ganz herzlich bei allen Spendern.

Der Martinszug in Anholt wurde 1925, also vor 85 Jahren, von Paula Huyink ins Leben gerufen, die mit 30 Kinder Lieder singend durch die Straßen Anholts zog. In den folgenden Jahren nahm der Zug an Umfang rasch zu; schon 1927 zogen 320 Kinder mit. Dem Heimatverein ist es ein wichtiges Anliegen, die Tradition zu bewahren und gleichzeitig jedes Jahr wieder an die Notwendigkeit des Teilens auch in unserer heutigen Zeit zu erinnern.

(Archivfoto)

Schreibe einen Kommentar