Deutschlands erste mobile Sectra MicroDoseMammography für das Screening ist im Kreis Borken unterwegs

Die Gemeinschaftspraxis für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin Dr. Krüger, Dr. Jäger, Schanz in Ahaus- Vreden- Bocholt setzt auf minimale Strahlendosis bei maximaler Mobilität. Als erstes Mammobil in Deutschland wird die fahrbare Mammographie- Einheit im Kreis Borken mit der derzeit strahlenärmsten Technologie zur Früherkennung von Brustkrebs, der Sectra MicroDoseMammography, ausgerüstet. Die screeningverantwortliche Gemeinschaftspraxis bietet somit den Frauen der Region eine noch schonendere Methode zur Brustkrebs- Früherkennung.

Ziel des Mammobils ist es, allen Frauen die Möglichkeit zur Brustkrebsfrüherkennung zu geben. „Deshalb kommen wir auf unserer Route im Kreis Borken direkt in die Städte und Gemeinden. Wir kommen den Frauen mit unserem Mammobil entgegen“, so Dr. Martin Krüger. Ebenso kommt die Praxis den Frauen nun auch in Sachen Strahlenbelastung entgegen. Am 17. August 2010 startet der Betrieb des Mammobils mit dem MicroDoseMammography- Gerät der neuesten Generation. „Unsere Philosophie ist es, den Frauen immer die modernste Technik zur Verfügung zu stellen“, so Dr. Martin Krüger. Das Sectra- Gerät verwendet die niedrigste Strahlendosis, die heute überhaupt möglich ist. Sie wurde um mindestens 50 % gegenüber allen anderen Mammographiegeräten am Markt gesenkt. Außerdem sorgt die neue Technologie für brillante Bildqualität, die kleinste Tumore sichtbar macht, d.h. eine noch größere Diagnosesicherheit für die Frauen bedeutet. Die MicroDoseMammography bietet auch den größten Komfort für die Frauen. Das frei bewegliche Gerät ermöglicht eine komfortable Positionierung der Brust. Auch der ergonomisch geformte Tisch macht die Untersuchung weitaus angenehmer.

Mit der Anschaffung des innovativen MicroDoseMammography- Gerätes für das Screening bietet die Gemeinschaftspraxis einen Standard auf Universitätsniveau.

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust, die geeignet ist, frühzeitig nicht tastbare bösartige Tumoren sichtbar zu machen. Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Etwa 10 % aller Frauen erkranken im Laufe ihres Lebens daran, die meisten ab dem 50. Lebensjahr. Jährlich sterben 18.000 Frauen daran. Bei rechtzeitiger Erkennung können Frauen mit der Diagnose Brustkrebs vollständig geheilt werden.

Frauen von 50 bis 69 Jahren haben alle zwei Jahre einen gesetzlichen Anspruch auf eine Mammographie, zu der sie persönlich eingeladen werden. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos und wird von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Ziel des bundesweiten Screening- Programms ist es, die Sterblichkeit an Brustkrebs bei Frauen dieser Altersklasse deutlich um bis zu 35 % zu senken .

Schreibe einen Kommentar