Werther Spielmannszug feiert sein 85-jähriges Bestehen

Das Bild zeigt das Werther Tambourcorps mit Tambourmajor Wilhelm HormannEs gibt ja das Sprichtwort “60 Jahre und kein bisschen weise”. Umgemünzt auf das Werther Tambourcorps müsste es heißen: “85 Jahre und kein bisschen leise”. Am 5. Juni haben die Werther Musiker einen guten Grund zu feiern. Dann nämlich begehen sie ihr 85-jähriges Vereinsjubiläum.

Das Vereinsleben des Werter Spielmannszuges hat sich seit der Gründung 1925 deutlich gewandelt. Ein einzelner Mann marschierte damals mit seiner Trommel morgens durch das Dorf, um die Leute für das Schützenfest zu wecken. Dies hat das Interesse anderer geweckt und so gründeten Bernhard te Kamp, Johann te Kamp, Bernhard Giesing, Josef Winkelmann, Hans Steffen, Theo Mumbeck, Gerhard Bröring, Fritz Bünting und Wilhelm Blecking das Tambourkorps. Bereits nach 5 Jahren zählte das Korps fünfzehn aktive Spielleute, die unter der musikalischen Leitung des Tambourmajors Josef Winkelmann die ersten regelmäßigen Auftritte wahrnahmen.

Der 80. Geburtstag 2005 wurde ein ganz Besonderer. Vierzehn Vereine machten das Stiftungsfest in Werth zu einen der Größten in der Gegend. Der Verein zählt zu diesem Zeitpunkt ca. 27 Spielleute und 77 passive Mitglieder.

Auch in diesem Jahr erwartet das Korps wieder viele benachbarte und von weit zugereiste Freunde. 15 Vereine mit über 300 Spielleuten werden am 5. Juni an der Stadthalle in Werth erwartet. Der Startschuss des Festes fällt um 14:30 Uhr, wenn die ersten Vereine in die Halle einmarschieren. Für das leibliche Wohl sorgen eine Cafeteria mit einer großen Auswahl an Kuchen, sowie ein Grillstand. Ein großer Umzug mit drei Zügen wird gegen 17 Uhr starten und das Dorf mit Musik füllen.

Wer bei den Werther Musikern mitmachen möchten, ob als passives Mitglied oder als  aktiver Musiker, der sollte sich an Joachim Peters (02873-545) wenden.

Fotos: Privat

Schreibe einen Kommentar