FDP bringt neuen Standort für die Feuerwehr ins Gespräch

Die Feuerwehr will zur Reeser Straße, ein Teil der Lokalpolitiker favorisiert ebenfalls diesen Standort. Aber auch das Stromberggelände wird immer wieder in die Standortsuche einbezogen. Die FDP-Fraktion bringt nun eine neue Alternative ins Spiel.

Hermann Gebbing sieht die Feuerwehr zukünftig dort, wo sich jetzt der Bauhof befindet. Nach Ansicht Gebbing´s sprechen vier Punkte für das Gelände an der Industriestraße. Zum einen gehört es der Stadt. Außerdem lägen die bezahlten Baupläne für das Gerätehaus vor. Durch den Standort würden sich nach Ansicht des FDP-Fraktionsvorsitzenden auch zahlreiche Synergieeffekte ergeben. Viele notwendige Einrichtungen können zeitnah erstellt bzw. vom Bauhof mitbenutzt werden und müssten nicht doppelt angeschafft werden. Auf dem Gelände sieht Gebbing Platz für fünf große Garagen, lediglich die Aufenthaltsräume müssten umgeplant werden.

Ob die FDP diesen Vorschlag nun in die entsprechenden Ausschüsse bringen will, ließ Hermann Gebbing offen. Sicher ist aber, dass es in diesem Fall wieder zu neuen Gutachten kommt (kommen muss), die wohl auch nicht zum Nulltarif zu haben sind. Da wird das Thema Hilfsfristen sicherlich wieder die Hauptrolle spielen. Außerdem ist dann immer noch die Frage zu klären, wo dann der Bauhof mit all seinen Gerätschaften seine Heimat finden würde.  Für Beide, Bauhof und Feuerwehr, ist der Platz sicherlich nicht ausreichend.

Schreibe einen Kommentar