Panne beim Vorverkauf – Route66-Konzert hatte nur wenig Besucher

Es war alles bestens vorbereitet. Die Gastronomiecrew hatte sich auf einen großen Besucheransturm eingestellt, den die vorbestellten Sammeltaxis wieder nach Hause fahren sollten. Der große Ansturm blieb jedoch aus. Grund war wohl eine Panne beim Kartenvorverkauf. So jedenfalls argumentierte Veranstalter Klemens Schweckhorst. Interessenten, die das Konzert gerne besucht hätten, bekamen, so Schweckhorst, an der Vorverkaufsstelle die Auskunft, dass die Veranstaltung ausverkauft sei. Andere Kartenkäufer hätten nicht die Route66-Karten für Herzebocholt, sondern für das Konzert in zwei Wochen zum Lowicker Schützenfest erhalten. So hatten sich insgesamt nur relativ wenig Fans der Band eingefunden.

Dies tat allerdings der Stimmung keinen Abbruch. Die Band präsentierte ihr vielfältiges Programm gewohnt professionell. Titel von Phil Collings, Simple Minds und Peter Gabriel gehörten ebenso zum Repertoire, wie die von Tina Turner und Michael Jackson. In dem fast fünfstündigen Konzert nahmen die Musiker die Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Rock- und Popgeschichte.

Wer, weshalb auch immer, dem gestrigen Konzert nicht beiwohnen konnte, der hat, neben dem Schützenfest in Lowick, auch am 23. Mai auf der Anholter Pfingstkirmes die Möglichkeit, Route66 live zu erleben. Bereits im Vorjahr spielte die Band zur Pfingstkirmes in einem ausverkauften Festzelt. Also diesmal rechtzeitig die Karten besorgen. Es ist dann wohl davon auszugehen, dass es mit einem reibungslosen Vorverkauf klappen wird.

Hier gibt es die Fotos von der Veranstaltung

[nggallery id=31]

Schreibe einen Kommentar