Ehrungen und Auszeichnungen beim Bürgerschützenverein Anholt

Gestern fand in der Museumsscheune Daniels in Anholt die Mitgliederversammlung des Bürgerschützenvereins statt. Seit vielen Jahren wird die Versammlung immer mit einem Frühlingsfest verbunden, dass nach dem offiziellen Teil beginnt.

Mit einer kleinen Verspätung eröffnete Präsident Manfred Schemkes die Versammlung, wobei er auch das amtierende Königspaar Manuel Szczotka und Monika Welling, sowie den Ehrenhauptmann Clemens Döring begrüßte. Anschließend verlas Geschäftsführer Frank Hertog den Jahresbericht und Rechnungsführer Detlev van Dellen berichtet von den Finanzen. Bemerkenswert ist hierbei, dass der Verein, trotz großer Investitionen bei der Renovierung der Vogelstange, eine “schwarze Null” erwirtschaftete. Dies sei, so der Rechnungsführer, ohne die große Mithilfe verschiedener Firmen und Privatpersonen, nicht möglich gewesen.  Die Renovierung war durch Gesetzesänderungen und damit verbundener Auflagen des Kreises notwendig geworden.

Insgesamt dreizig Mitglieder wurden für 25-jährige, 40-jährige und 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Naturgemäß waren nicht alle Jubilare anwesend, so dass auch dieser Programmpunkt relativ schnell abgehandelt war. Dies galt auch für Auszeichnung der Sieger des Kompanieschießens. Manfred Schemkes freute sich anschließend sichtbar, das Programm des diesjährigen Schützenfestes vorzustellen, denn das Fest in diesem Jahr ist ein Besonderes. Obwohl es schon lange vorher ein Schützenwesen in Anholt gab, gilt der 26. November 1840 als Gründungstag des Bürgerschützenvereins. Von daher feiert der Verein in diesem Jahr offiziell sein 170-jähriges Bestehen. Und das solch ein Ereignis nicht einfach übergangen wird, liegt auf der Hand. Das Programm hat es in sich und kann auf der Website des Bürgerschützenvereins nachgelesen werden. Höhepunkte gibt es reichlich. Freitags findet das zweite Stadtjungschützenfest statt, wobei die Jungschützen aller Isselburger Schützenvereine ihren König ausschießen. Für den Samstagabend kündige Präsident Schemkes die Gruppe Aischzeit an, was bei den meißten Anwesenden ein fragendes Stirnrunzeln auslöste. Wer, oder was ist denn Aischzeit? Nach einem kurzen Video, dass einen ganz kleinen Teil des Repertoires der Band zeigte, war die Frage beantwortet. Es ist zu erwarten, dass am Schützenfestsamstag das Zelt, das übrigens doppelt so groß sein wird, wie an normalen Schützenfesten, kochen wird.

Nach der Beendigung des offiziellen Teils wurden zunächst von einigen Damen des Throns Lose verkauft. Bei der Tombola gab es überaus wertvolle Preise zu gewinnen. Anschließend feierten die Anholter Schützenfamilie bis in den frühen Morgen.


Folgende Mitglieder wurden für ihre langjährige Vereinstreue geehrt:

Jörg Brune, Stephan Duesing, Christoph Etzbach, Gerd Genschick, Jörg Heveling, Johannes Hund, Heinz Jolink, Ralf Jungebluth, Ludger Rossmüller und Michael Weise für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Vierzig Jahre im Verein sind Heiner Bernsen, Heinz Bongers, Heinz Brune, Heinz Hunnenbart, Manfred Lipinski, Rainer Middelkamp, Klemens Rossmüller, Klaus Dieter Spaan, Antonius Tenbensel, Johannes Visser, Georg ter Voert und Siegfried Welbers.

Ein halbes Jahrhundert, also fünfzig Jahre halten Wilhelm Berthe, Johannes Driever, Hans Haves, Rudolf Helmes, Heinrich Icking, Mathias Imgrund, Hans Liebrand und Rudolf Wendering dem Verein die Treue.

Schreibe einen Kommentar