Friedlich-fröhlicher Rosenmontagszug

Karnevalssheriff Horst Lackermann war beim heutigen Rosenmontagszug aus privaten Gründen nicht dabei. Er wird es aber mit Freude vernehmen, dass die Veranstaltung ohne negative Vorkommnisse über die Bühne ging. Nach Polizeiangaben waren rund 3000 Zuschauer an den Straßenrändern, um die Wagen zu bestaunen, den Karnevalisten zuzuwinken, das eine oder andere Getränk zu sich zu nehmen und einfach nur zu feiern. Auch die Kinder hatten ihren Spaß, waren doch die Karnevalisten auf den Wagen ziemlich spendabel, was die Süssigkeiten betrifft.

Kurz vor halb Zwölf setzten sich die Zwölf Wagen in Bewegung. Sie wurden angeführt vom Isselburger Blasorchester, dass für die musikalische Führung sorgte. Wegen einer Baustelle auf der Wilhelmstraße musste der Zug kurzfristig umgeleitet werden, was aber dem Spaß keinen Abbruch tat. Politische Themen gab es kaum. Einzig die Isselburger Feuerwehr hatte das Thema Feuerwehrhaus aufgegriffen. Sinnbildlich trugen sie das noch nicht gebaute Feuerwehrhaus an der Reeser Straße zu Grabe. Statt Süßigkeiten verteilten die schwarz gekleideten Feuerwehrmänner und ihre Frauen Streuselkuchen an die Narrenschar. Die Vehlinger Wurstjäger verteilten Mettwurststückchen und von fast allen Wagen wurden diverse hochprozentige Getränke gereicht. Mit Ausnahme von Anholt waren alle Stadtteile mit ihren Wagen vertreten. Und mit den “Kumpels92” waren sogar Teilnehmer aus Emmerich mit einem Karnevalswagen dabei. Sie waren am Samstag beim Kinderkarnevalsumzug in Elten und beim traditionellen Umzug im Emmerich am Sonntag vertreten. Da sie in den vergangenen Jahren schon in Rees und Haffen dabei waren, wollten sie in diesem Jahr mal einen Abstecher nach Isselburg machen.

Nach dem eigentlichen Umzug trafen sich die Zugteilnehmer alle im Festzelt an den Markthallen, um dort noch kräftig weiterzufeiern. Apropos Festzelt an den Markthallen. Wie Festwirt Detlef Westerhoff feststellte, hat die Zusammenarbeit mit dem neuen Pächter der Markthallen, Joop Roelofs hervorragend funktioniert. Irritationen, die es wohl zu Anfang gegeben hatte, wurden in einem persönlichen Gespräch ausgeräumt. Auch die Präsidenten Christoph Kock und Ludger Heßling waren mit dem Ablauf der gesamten Veranstaltungen zufrieden.

Schreibe einen Kommentar