Seniorenkarneval im ev. Gemeindehaus

Am vergangenen Sonntag war es mal wieder soweit, die evangelische und katholische Frauengemeinschaft hat alle Isselburger Senioren zum jährlichen „Altenkarneval“ eingeladen. Für die Programmgestaltung war wie in jedem Jahr der Kolping Elferrat zuständig. Pünktlich um 15:11 Uhr liefen die Präsidenten Ludger Heßling und Christoph Kock mit dem Elferrat, sowie der Mini-Garde in das vollbesetzte evangelische Gemeindehaus ein und begrüßten die Isselburger Narren insbesondere den Hausherren Pastor Michael Binnenhey , Schwester Marie-Theres, Pater Matthäus Thelly, Pastoralreferentin Kirsten Ebben und Pfarrer Klaus Winkel. Die Sitzung eröffnete die Mini-Garde unter der Leitung von Maren Feldhaus. 

Dann zog Prinz Andre II. „der Trabalse“ aus dem Hause Kresken und Ina I. die „Chaotische“ aus dem Hause Schneider mit der Prinzengarde ein. Nachdem die Prinzenpaarreden gehalten worden sind, brachte das Prinzenpaar noch eine Gesangsdarbietung frei nachdem diesjährigem Motto: “Närrisches Wild West Isselburg“ trällerten sie den Song: „Im wilden, wilden Westen…“ Nachdem die Tanzgarde ihre Beinchen geschwungen hatten, kamen „Dick & Doof“ alias Michael Kock und Michael Löhrmann. Das Jungkolpingballett tanzte unter der Leitung von Gundi Loßkamp nach den Klängen des Fliegerliedes. Dann kündigte sich der nächste Höhepunkt an: das Kinderprinzenpaar Marius I. Rauer und Kim I. Menstell.  Das Kinderprinzenpaar hatte viel zu berichten aus deren Prinzenpaaralltag. Marianne Angenendt hat für und mit dem Kinderprinzenpaar wieder eine tolle Rede einstudiert. Das Damenballett tanzte unter der Leitung von Sarah Haddick und mit der Unterstützung von Michael Kock, der als rassige Schönheit in Stöckelschüchen verkleidet war. Die drei Häuptlinge Traudel Feldhaus, Andre Nehring und Nicki Feldhaus hatten so einiges aus dem Dörfchen und insbesondere von den letzten Wahlen zu berichten. Die Kobalis (das Kolping Männer Ballett) und das Tanzmariechen Janine Ribbes durften auch nicht fehlen. Mit Martina Geukes als Miss Schrubber stand ein Bühnenneuling in der Bütt, die die Lachmuskeln der Zuschauer bis auf das Äußerste strapazierte. Den letzten Höhepunkt brachten wieder die „No Romeo´s and Friends“ von Kirsten Schweckhorst mit ihrer fetzigen Westerntanzdarbietung.  Zum Finale versammelten sich noch mal alle Akteure auf und vor der Bühne und sagen gemeinsam mit Michael Bonnes das Heimatlied vom Alten Turm und Einmal Prinz zu sein.

Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar