Bürgermeister Adolf Radstaak dankt fleißigen Jugendlichen

Zwischen dem 13. Oktober und 16. November 2009 waren insgesamt dreizehn Jugendliche und zwei Mütter unterwegs, um für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu sammeln. Hierbei wurde insgesamt ein Betrag von 818,14 Euro erreicht.

Der Sammlungszweck dient dem Ausbau der Jugendbegegnungsstätte des Volksbundes in Ysselstein/Niederlande und den weiteren Ausbau der Kreigsgräberstätte in Kursk/Russische Förderation. Für die Jugendlichen besteht die Möglichkeit, an einem von mehreren Workcamps im In- und Ausland teilzunehmen, um mit anderen jungen Leuten im Alter zwischen dreizehn und fünfunzwanzig Jahren die Pflege der Gedenkstätten durchzuführen. Natürlich bleiben dort Freizeitaktivitäten und dieverse Touren in die nahen Großstädte nicht außen vor.

Bürgermeister Adolf Radstaak dankte gestern den Jugendlichen und den beiden Müttern in einer kleinen Feierstunde für ihren Einsatz mit einem kleinen Geschenk. Radstaak sieht solch ein Engagement auch als Einstieg in die ehrenamtliche Tätigkeit. Auch sei der Einsatz gerade für diese Sammelaktion ein Zeichen, dass man sich mit der Vergangenheit beschäftige.

Schreibe einen Kommentar