Anholter Heimatverein spricht von einem guten Jahr 2022

“Es war ein tolles Jahr”, erklärte die Geschäftsführerin des Anholter Heimatvereins, Karin von Plettenberg-Vallee anlässlich der offiziellen Übergabe der Hauptpreise aus der Adventskalender-Aktion 2022, die heute in der Tourist-Info stattfand. Damit meinte sie nicht nur die Kalenderaktion, sondern vor allem auch die Jubiläumsveranstaltung im Pfarrheim zum eigenen 75-jährigen Jubiläum und den Festakt in Verbindung mit den Stadtrechten, die Anholt vor 675 Jahre verliehen wurde, sowie dem 160 jährigen Bestehen der Pankratiuskirche. Zudem kamen 2022 diverse Veranstaltungen hinzu, die einen großen Anklang fanden. Hier nannte die Geschäftsführerin den Martinszug mit der Darstellung vor der Wasserburg, das Puppentheater in der Mehrzweckhalle, den Weihnachtsmarkt oder auch die Tramwanderung. “Die werden wir am 26. März übrigens noch einmal wiederholen”, erklärte von Plettenberg-Vallee.

Von links: Marianne Meyer, Tina Schumacher, Johanna Vinkenvleugel, Karsten Schmeink, Wolfgang Hüls und Karin von Plettenberg-Vallee (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Zum zweiten Mal gab es einen Adventskalender vom Heimatverein, der nicht nur optisch was her machte, sondern auch noch mit diversen Gewinnen lockte. Die beiden Hauptpreise, jeweils ein Gutschein über 250 Euro, gestiftet von Möbel-Euting aus Borken, sowie von Schädlingsbekämpfung Wessels. Die Preise wurden heute offiziell an die beiden Gewinner Johanne Vinkenvleugel aus Vehlingen und dem Ehepaar Wolfgang und Doris Hüls aus Anholt offiziell übergeben. Auch Karsten Schmeink, Geschäftsführer bei Möbel-Euting, freute sich über die große Resonanz bei der Aktion, denn von tausend gedruckten Kalendern wurden nur ganz wenige nicht verkauft. “Ich bin Anholter und darum freue ich mich, wenn solche Aktionen hier in Anholt gestartet werden und das unterstütze ich natürlich auch”, meinte Schmeink und sicherte schon jetzt die Unterstützung für den nächsten Adventskalender zu. “Mit der Vorbereitung dazu werden wir im Sommer beginnen”, erklärten Karin von Plettenberg-Vallee. Die Vorsitzende Marianne Meyer hat allerdings noch einge Sorgenfalten auf der Stirn, denn es ist noch nicht gesichert, ob der Heimatverein auch weiterhin im Heimathaus zuhause sein kann. Im Raum steht ein Verkauf des Hauses. “Alle Vereine hier in Anholt, sowie viele lokale Politiker, der Bürgermeister Michael Carbanje und auch Kämmerer Thomas Horster unterstützen uns”, erklärte die Vorsitzende.

Schreibe einen Kommentar