Anholter Schweiz ist im Frühlingsmodus

Tierpflegerin Steffi Steverding-Werner ist dicht umlagert von den vielen Ziegen (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Im Biotopwildpark Anholter Schweiz ist wieder Sommerzeit – jedenfalls, was die Öffnungszeiten betrifft. Einlass ist wieder von 9 bis 18 Uhr. Ansonsten ist man dort allerdings noch nicht in jeder Beziehung im Normalmodus. Grund dafür sind die zahlreichen Sturmschäden, die nur nach und nach bewältigt werden können. In vielen Gehegen liegen Baumstämme, die teilweise noch zerkleinert und dann abtransportiert werden müssen. Am Ottergehege müssen sogar noch Reparaturarbeiten durchgeführt werden. „Da haben wir erstmal die notwendigsten Arbeiten erledigt, fertig ist es aber noch nicht“, erzählte Pächterin Monika Westerhoff-Boland. Dort hatte ein umgestürzter Baum den Zaun beschädigt. Tiere sind aber Westerhoff-Boland zufolge nicht zu Schaden gekommen.

Schweizer Häuschen soll zum Kiosk werden

Neben der Beseitigung der Sturmschäden gibt es aber noch andere Baustellen. „Wir haben den Parkplatz ausgebessert, da waren sehr viele Schlaglöcher“ erklärt die Pächterin. Auch soll in absehbarer Zeit dem Schweizer Häuschen wieder Leben eingehaucht werden – dies wird seit der Eröffnung des Restaurant Almruhe nicht mehr genutzt. „Da soll ein Kiosk rein, aber es fehlt an Personal“, erklärt Westerhoff-Boland. Dies gilt auch für die Almruhe. „Momentan suchen alle händeringend Mitarbeiter.“ Ein weiteres Projekt sind drei beidseitig nutzbare Ladesäulen, die auf dem Parkplatz für die Camper aufgestellt werden sollen.

Ronja und Wilma haben ihren Winterschlaf beendet (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Winterschlaf beendet

Neben den vielen Pflanzen sind auch die Tiere im Frühlingsmodus angekommen. Bei den Ziegen kündigt sich Nachwuchs an und die beiden Bäreninnen Ronja und Wilma haben ihren Winterschlaft beendet – den ersten im Gehege der Anholter Schweiz. Wie berichtet, sind die beiden Damen vor fast genau einem Jahr aus dem Tierpark Knüll in die Anholter Schweiz gezogen. Vor einem Umzug nach Polen steht auch der Luchsnachwuchs aus dem letzten Jahr. Dort werden die Tiere ausgewildert. Der Termin steht allerdings noch nicht fest.

Der Osterhase kommt – Wenn Corona ihn lässt

Spaziergänge durch den Park, um dabei die ganz unterschiedliche Tierwelt zu beobachten, wirken sicherlich sehr entspannnd. Aber natürlich gibt es auch verschiedene Termine, die beachtenswert sind. So ist am kommenden Sonntag, dem 20. März der Falkner zu Gast und präsentiert um 13:30 Uhr und 15:30 Uhr die Flugshow mit den verschiedensten Greifvögeln. Weitere Termine des Falkners sind am 10. April, dem 8. Mai und dem 12. Juni. Bis Mitte des Jahres besteht auch die Möglichkeit, (3.4. und 15.5.) eine Führung mit dem Ranger zu unternehmen. An der Futterrunde mit dem Tierpfleger kann man 27. April, 29.Mai und 19.Juni teilnehmen. Wer die Anholter Schweiz mal frühmorgens erleben möchte, wird sich über die „Frühaufsteherführung freuen, die am 9. April um 7 Uhr stattfindet. Ein weiteres Highlight war an den beiden Ostertagen immer die Suche nach den Ostereiern. Dies soll – wenn es denn Corona zulässt – auch wieder in diesem Jahr stattfinden. Start ist an den beiden Tagen jeweils um 11 Uhr.

Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es telefonisch unter 02874-45355 oder auf der Website unter www.anholter-schweiz.de.

Schreibe einen Kommentar