“Galionsfigur” Heinz Streuff geht – Bodo Biermann übernimmt

Bei der Jahreshauptversammlung des Isselburger Blasorchester am gestrigen Freitag musste eine Position neu besetzt werden, die seit Jahren nie zur Disposition stand. Aber der selbst geplante Abschied von Heinz Streuff als Vorsitzender machte das notwendig. Und dies mit Emotionen und in bestem Einvernehmen.

„Ein Vorstand ohne Heinz Streuff ist kaum vorstellbar“, sagte der zweite Vorsitzende des Isselburger Blasorchester, Tim Heidemann bei der Jahreshauptversammlung und bezeichnete Streuff als Galionsfigur des Vereins. Und doch ist es so – Heinz Streuff erklärte in der Versammlung, dass er zukünftig weder als Vorsitzender noch für eine weitere Vorstandsarbeit zur Verfügung steht. Dies war aber eigentlich keine Überraschung, denn bereits 2020 hatte Streuff erklärt, nach 40-jähriger Vorstandsarbeit 2021 aus der operativen Arbeit ausscheiden zu wollen. Aber dann kam Corona und der Vorsitzende wollte den Verein mit Beginn der Pandemie nicht im Stich lassen. „Nun sind es halt 41 Jahre geworden“, meinte Streuff.

Ein sichtlich gerührter Heinz Streuff (Bild: Frithjof Nowakewitz)

In seinem kurzen Rückblick sagte Heinz Streuff, dass es ihm immer wichtig war, verantwortungsvoll im Sinne des Vereins zu handeln. „Aber ohne die Hilfe der Vorstandsmitglieder wäre das über so einen langen Zeitraum nicht möglich gewesen“, erklärte Streuff den Tränen nahe und mit stockender Stimme. Dabei betonte er, dass die Entscheidung kein Schnellschuss, sondern wohl überlegt war. Die Anwesenden verabschiedeten Streuff mit stehenden Ovationen. Von seinen Vorstandskollegen erhielt der scheidende Vorsitzende ein Unikat der besonderen Art – eine Feuerschale, versehen mit dem Logo des Vereins.

So stand denn auf der Tagesordnung nicht nur die Wahl eines neuen Vorsitzenden, denn auch die übrigen Vorstandspositionen standen zur Wahl. Die Versammlungsleitung dazu übernahm Herbert Hülsken aus Wesel, der zum Isselburger Blasorchester aus gemeinsamen Projekten in Wesel einen sehr engen Kontakt zu den Isselburger Musikern und speziell zu Heinz Streuff pflegt. Als seinen Nachfolger schlug der scheidende Vorsitzende mit Bodo Biermann einen Mann vor, der eigentlich Zeit seines Lebens mit dem Isselburger Blasorchester verbunden ist. Da es aus der Versammlung keine weiteren Vorschläge für das Amt gab, wurde Bodo Biermann einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt, was von den Anwesenden mit viel Beifall bedacht wurde. “Ich habe noch gar nichts getan und bekomme schon Beifall”, meinte der neue Vorsitzende lächelnd.

Heinz Streuff (links) übergibt den Vorsitz des Isselburger Blasorchester an Bodo Biermann (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Der 59-jährige, der in Anholt wohnt, ist Musikschullehrer am Bischöflichen St.-Josef-Gymnasium  (Kapu) und an der Musikschule in Bocholt. „Meine Familie ist seit Jahrzehnten mit dem Blasorchester verbunden, das Orchester steht mir sehr nahe“, sagte Bodo Biermann und ergänzt, dass er eigentlich nicht übermäßig lange habe überlegen müssen. „Jetzt freue ich mich Teil einer tollen Mannschaft zu sein.“

Die weiteren Vorstandsmitglieder Tim Heidemann (2. Vors.), Dr. Anne Brömmling (Schriftführerin), Irmgard Zey (Kassenwartin), sowie die Beisitzer Thomas Zey, Jennifer Schlaghecken und Cornelia Messink wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

V.l.: Katharina Zey, Tim Heidemann, Irmgard Zey, Frederike Brömmling, Stefan Lamers, Anna Bücker, Chris Weidler, Horst Schmittkamp, Horst Schapfeld, Wolfgang Brinkmann und Heinz Streuff (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Im Verlauf der Versammlung wurden die Jahresberichte des Vorstandes sowie der Kassiererin aus 2019, 2020 und 2021 verlesen. Proben und Vorstandstreffen wurden der jeweiligen Pandemielage angepasst. Veranstaltung gab es kaum. Kassiererin Irmgard Zey konnte eine gesunde Kassenlage vermelden, die aber auch auf zahlreiche Spenden zurückzuführen ist. Die Kassenprüfer beantragten die Entlastung der Kassiererin, die einstimmig gewährt wurde. Insgesamt standen 44 Ehrungen aus 2020, 2021 und 2022 auf der Tagesordnung. Herausragend davon sind sicherlich die 65-jährige Mitgliedschaft von Heinz Hüthorst und Jürgen Beckers, die 60-jährige Mitgliedschaft von Horst Schmittkamp, Dieter Schenning und Horst Schapfeld, sowie die 50-jährige Vereinszugehörigkeit von Manfred Berger und Ute Rüter. Heinz Huethorst wurde in Abwesenheit zum Ehrenmitglied ernannt. Einer besonderen Ehrung wurde auch Irmgard Zey zuteil, die für 25-jährige Vorstandsarbeit ausgezeichnet wurde.

Als 14-Jähriger wurde Heinz Streuff am 12. März 1974 Mitglied im Isselburger Blasorchester. Sieben Jahre später, am 13. Juli 1981 wurde er als Beisitzer in den Vorstand gewählt, in dem er ab dem 3. April 1995 als zweiter Vorsitzender tätig war. Dreizehn Jahre später, am 28. März 2008, übernahm Heinz Streuff den Vorsitz des Vereins. Jetzt hat Streuff, der beruflich als Wirtschaftsförderer bei der Stadt Rees tätig ist, das Amt des Vorsitzenden beim Isselburger Blasorchester aufgegeben und den “Staffelstab” an Bodo Biermann übergeben.

Das Isselburger Blasorchester verzeichnet aktuell 298 Mitglieder, davon 83 aktive und 215 passive Mitglieder. Die aktiven Musiker teilen sich in 39 Jugendliche und 54 Senioren auf.

Schreibe einen Kommentar