Wirtschaftswegekonzept – Bürger können mitreden

Gestern Abend fand die Vorstellung des von der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus Melle – kurz Ge-Komm – ausgearbeiteten Wirtschaftswegekonzeptes statt. Bürgermeister Michael Carbanje bezeichnete es als Premiere, denn die Vorstellung des Konzeptes wurde online durchgeführt. Beteiligen hätten sich alle Bürger könnnen, denn es bestand die Möglichkeit, sich online der Veranstaltung zuzuschalten. Leider nutzten nur wenige die Möglichkeit, denn nur ca. 25 Personen hatten sich eingeloggt. Und davon waren dann auch noch neben dem Bürgermeister zwei Mitarbeiter/inn der Verwaltung und einige wenige Lokalpolitiker.

Schon seit vielen Jahren steht das Thema Wirtschaftswege und deren teilweise sehr schlechte Zustand auf der politischen Agenda. Getan hat sich mangels finanzieller Möglichkeiten wenig. Dies soll nun anders werden, denn das Unternehmen aus dem Osnabrücker Raum hat ein Wirtschaftswegekonzept erarbeitet, dass Voraussetzung ist, um im Rahmen der „Förderrichtlinie (FöRL) Wirtschaftswege“ Fördermittel für die Modernisierung der Wirtschaftswege zu beantragen.

Wirtschaftswege werden unterschiedlich stark genutzt

Viele Wirtschaftswege sind in einem schlechten Zustand (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Nun sind nicht alle Wirtschaftswege gleich. Vielmehr unterliegen sie einer unterschiedlicher Nutzung mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln. Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge sind in den letzten Jahren größer, breiter und schwerer geworden. Auch dadurch stoßen die Wirtschaftswege vielerorts an die Grenzen der Nutzungsmöglichkeit. Zudem werden Wege heute auch von zahlreichen weiteren Nutzergruppen (Freizeit, Tourismus, Erholung, Fahrzeuge der Daseinsvorsorge, Produktion erneuerbarer Energien etc.) genutzt. Somit unterliegen viele Wege einer so genannten Multifunktionalität mit unterschiedlichen Interessen und Anforderungen. Daher muss auch eine Priorisierung darüber vorgenommen werden, welche Wege in welcher Form modernisiert werden sollen, bzw. können. Zudem gibt es auch Wege, die aufgrund ihrer Struktur ausschließlich von Radfahrern und Fußgängern genutzt werden. Die Ge-Komm hat nun alle Wirtschaftsweg im gesamten Stadtgebiet in Kategorien eingeteilt, aus denen hervorgeht, welche Gewichtung die Wege haben. Damit wurde seitens der Ge-Komm der Ist-Zustand ermittelt.

Bürger können mithelfen

Ab sofort können sich alle Bürger daran beteiligen, den Soll-Zustand zu ermitteln. Dazu besteht die Möglichkeit, sich auf der Website www.wirtschaftswegekonzept.de einzuloggen, sich das ganze Konzept anzuschauen und sich über eine Kommentarfunktion auch zu dem Konzept zu äußern. Dies sollte allerdings recht konkret sein. Dazu sind auf der Karte alle Wirtschaftswege abschnittweise mit Kennziffern versehen. Will man sich also zu einem bestimmten Abschnitt äußern, sollten die Kennziffern angegeben werden, die den Anfang und das Ende des Wegeabschnitts bezeichnen. Ohne diese Angaben ist eine Bearbeitung seitens des Unternehmens nicht möglich. Die Beteiligungsmöglichkeit besteht noch bis zum 27. Februar 2022. Danach werden durch die Ge-Komm alle eingegangenen Anregungen in das Konzept eingearbeitet.

Trotz Förderung bleiben finanzielle Fragen

Zum Ende der Präsentation machte Bürgermeister Michael Carbanje deutlich, dass es auch zukünftig noch viele Fragen geben wird. Vor allem, was die Finanzierung solcher Modernisierungsmaßnahmen betrifft. Die Förderung erfolgt nicht zu hundert Prozent, ein nicht unerheblicher Teil entfällt auf die Stadt. “Da müssen wir überlegen, ob die Stadt so reich ist, dass wir das selbst finanzieren können, oder ob sich auch die Bürger an den Modernisierungsmaßnahmen beteiligen müssen”, erklärte der Bürgermeister.

Hinweise zum Mitmachen
www.wirtschaftswegekonzept.de – bürgerdiaglog – registrieren – 6-Zeichen für das Kennwort – einloggen – unter Projektzugang Isselburg eingeben – nach unten scrollen – Karte in neuem Fenster öffnen.

Nachdem sich die Karte geöffnet hat, kann man in die Karte hineinzoomen, soweit, bis sie sich selbstständig in Luftaufnahmen ändert. Oben rechts an der Karte gibt es noch vier Button mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten

Schreibe einen Kommentar