Polizei will in der Silvesternacht Präsenz zeigen

(Kreis Borken/ots) Unbeschwert und sicher den Jahreswechsel feiern können - das wünscht die Kreispolizeibehörde Borken den Menschen in der Region. Deshalb setzt die Polizei wie in der Vergangenheit auch zum Jahreswechsel 2021/22 auf eine verstärkte Präsenz im Kreisgebiet.

Im Fokus stehen dabei vor allem die Verkehrsteilnehmer. Denn wer sich berauscht hinter das Steuer setzt, gefährdet sich und andere. Schon bei kleinen konsumierten Mengen steigt das Unfallrisiko erheblich. Wer sich nach einem feuchtfröhlichen Abend auf sein subjektives "Bauchgefühl" verlässt, ist schlecht beraten, denn das zulässige Limit beim Alkohol ist schneller erreicht als gedacht.

Auch am Neujahrstag ist Zurückhaltung angesagt, wenn die Silvesternacht "rauschend" gefeiert wurde, denn um den Alkohol abzubauen, braucht der Körper Zeit.

Die Verkehrsteilnehmer müssen daher an Silvester und Neujahr überall im Kreis Borken mit entsprechenden Kontrollen rechnen. Viele Fahrer verhalten sich überdies ohnehin verantwortlich. Das zeigt der Blick auf die Bilanz des zurückliegenden Jahreswechsels: Die Beamtinnen und Beamten hatten seinerzeit insgesamt 137 Fahrzeugführer überprüft. Das Ergebnis: Drei von ihnen hatten alkoholisiert am Steuer gesessen, zwei Fahrer standen unter Drogeneinfluss.

Dennoch war die Nacht in dieser Hinsicht nicht folgenlos, denn bei zwei Unfällen waren Alkohol oder Drogen im Spiel.

Schreibe einen Kommentar