Zaun trennt Spielfläche von der Straße

„Nachdem der neue Zaun am Flüchtlingsheim Henry-Dunant-Straße in Isselburg montiert worden ist, hat dies für Gesprächsstoff in der Bevölkerung gesorgt“, schreibt Gerd Hagemann vom Netzwerk Asyl in einer Mitteilung. Wie es weiter heißt, wurde der Zaun auf Initiative des Netzwerkes installiert.

Kinder können jetzt geschützt spielen

Der Zaun gibt Sicherheit für spielende Kinder (Bld: Frithjof Nowakewitz)

„Da viele Familien mit Kindern in der Flüchtlingseinrichtung leben, haben wir bei der Stadt Isselburg angeregt, einen Zaun zu errichten, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, geschützt auf der Grünanlage spielen zu können“, schreibt Hagemann und ergänzt, dass, wenn im Frühjahr die Hecke hinter dem Zaun ergrünt und die gemeinsam mit den Familien eingesetzten Kletterpflanzen blühen, der Zaun für die Bewohner*innen und Passanten eine optische Bereicherung sein wird.

Mitstreiter gesucht

Bei dieser Gelegenheit möchte das Netzwerk Asyl sich an Menschen wenden, die Interesse haben, sich ehrenamtlich einzusetzen und die Arbeit kennen lernen möchten. Sie sind herzlich eingeladen an dem nächsten Treffen, das rechtzeitig bekannt gegeben wird, teilzunehmen. Bei Interesse können sich Interessenten gerne per Email an Gerd Hagemann unter gerdhagemann@gmx.de oder telefonisch 02874/2317 wenden.

Schreibe einen Kommentar