Falsche Einwohnerzahl könnte zu finanziellen Einbußen führen

Das statistische Landesamt gibt an, in Isselburg lebten zum 30. Juni 2021 insgesamt 10.809 Bürgerinnen und Bürger. Die Stadtverwaltung Isselburg verzeichnete jedoch bereits zum 31.12.2020 wieder mehr als 11.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

“Es ist landesweit bekannt, dass die Daten von IT.NRW häufig von den genaueren Zahlen der Einwohnermeldeämter abweichen. Isselburg hatte zum 31.12.2020 bereits 11.079 Einwohnerinnen und Einwohner, zum 1.10.2021 waren es sogar bereits 11.233”, erklärt FDP-Chef Kevin Schneider.

Datenfehler kann zu Mindereinnahmen führen



Schneider zufolge müsse der Bürgermeister schnell dafür sorgen, dass bei IT.NRW die richtige Einwohnerzahl Isselburgs erfasst wird. Auf der Basis der beim Land hinterlegten Daten erhält die Stadt Isselburg finanzielle Zuwendungen. “Zu wenig gemeldete Einwohner führen schnell zu Mindereinnahmen von mehreren Hunderttausend Euro”, erklärt Schneider und fügt hinzu, dass dieser Datenfehler der Stadt Isselburg nicht nur finanziell schadet, da auf Basis der Einwohnerzahl auch Flächen für künftige Siedlungsbereiche und Gewerbegebiete verteilt werden. “Halten wir unsere Daten bei IT.NRW nicht aktuell, erhält die Stadt in der langfristig angelegten Regionalplanung deutlich weniger Entwicklungsflächen”, meint Kevin Schneider.

Schreibe einen Kommentar