Günter Rösen wird mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet

In einem Gottedienst wurde gestern Abend Günter Rösen in der Pankratius Kirche in Anholt in den Ruhestand verabschiedet. Im Verlauf der Messe gab es für den zukünftigen Ruheständler allerdings noch eine ziemliche Überraschung. Hierfür sorgte Bürgermeister Michael Carbanje, der zum Ende des Gottesdienstes das Wort ergriff und verkündete, dass der Ehrenamtspreis 2020 an Günter Rösen geht.

Eigentlich war der Gottesdienst für Günter Rösen (71) bestimmt, aber nicht für die Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis, sondern für seine Verabschiedung. Im Verlauf der Messe wurde Rösen dann auch ganz offiziell von Pastor Klaus Winkel verabschiedet. „Ich wünsche dir und deiner Frau für deinen Ruhestand an deinem neuen Wohnort Kevelaer weiterhin Gesundheit und Gottes Segen“.

Sparkasse hat Summe verdoppelt

“Ich bin hin und weg”, meinte Günter Rösen, als er den Ehrenamtspreis der Stadt Isselburg erhält (© Frithjof Nowakewitz)

Kurz vor dem Ende des Gottesdienstes begaben sich dann Bürgermeister Michael Carbanje und Christoph Angenendt, Zweigstellenleiter der Filiale Isselburg der Sparkasse Westmünsterland an das Mikrofon. Bürgermeister Carbanje erläuterte Kurz warum der Ehrenamtspreis 2020 erst jetzt vergeben wurde. „Es hat sich aufgrund der pandemischen Coronalage im vergangenen Jahr einfach keine Gelegenheit ergeben, diesen Preis in ehrwürdiger Weise zu überreichen“. Carbanje erklärte, dass eine Arbeitsgruppe, die aus den Geistlichen der Stadt, der Gleichstellungsbeauftragten und der Verwaltungsspitze besteht, entscheidet, wer mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wird.. Die Sparkasse Westmünsterland unterstützte den Preis bislang mit einer Summe von 1.500 Euro. Wegen des in der Coronazeit noch stärker gefragten ehrenamtlichen Engagement hat die Sparkasse die Summe auf 3.000 Euro verdoppelt, die auf zwei Personen aufgeteilt werden. „Diese Auszeichnung soll dazu dienen, den freiwillig Engagierten die verdiente öffentliche Anerkennung und Wertschätzung auszusprechen“, erklärte Michael Carbanje.

“Sie haben den Menschen viel Freude bereitet”

Musik unterhält, Musik verbindet, Musik macht gute Laune – für all das steht auch Günter Rösen. Der Mann ist Organist, Chorleiter und auch ein bisschen Entertainer. Er musizierte oftmals auf dem Stadtfest mit der Männergesangsgruppe des Isselburger Blasorchester, war musikalischer Begleiter bei Seniorennachmittage, kirchlichen Veranstaltungen, Jubiläen, privaten Feiern und…und..und. Was das überaus intensive ehrenamtliche Engagement bewirkt hat, brachte Bürgermeister Carbanje in einem Satz auf den Punkt: „Sie haben den Menschen viel Freude mit Ihrer Musik unterbreitet, denn Musik ist eine der schönsten Sprachen der Welt und verbindet die Menschen“. Dabei vergaß der Bürgermeister auch nicht den Dank an Marianne Rösen. Auch Christoph Angenendt gratulierte und erklärte zudem, dass das Geld nicht zweckgebunden sei.

Jetzt steht die Familie im Mittelpunkt

Günter Rösen zeigte sich sehr überrascht von der Auszeichnung. „Ich bin ganz hin und weg“. Er war der Annahme, dass der Bürgermeister wegen seiner Verabschiedung dem Gottesdienst beiwohnte. „Ich habe die Arbeit immer gerne gemacht, freue mich aber jetzt auch auf ein bisschen Ruhe“. Er will sich nun mehr um seine Familie kümmern, zumal er im Januar Opa geworden ist. Und die große Leidenschaft für die Kirchenmusik kann er jetzt auch als Zuhörer in der Kirchenstadt Kevelaer genießen, da er ja nur wenige Meter von der Basilika entfernt wohnt.

Schreibe einen Kommentar