Isselburgerin wird bei Alleinunfall schwer verletzt

Eine 55-jährige Frau aus Isselburg wurde bei einem Alleinunfall auf der B67 am Samstag Nachmittag so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Enschede/NL geflogen werden musste. Wie es zu dem Unfall kam, wird von der Polizei noch ermittelt.

Nach Auskunft der Polizei ist die Fahrerin, die auf der B67 von Werth nach Isselburg unterwegs war, kurz nach dem Abzweig zur Halderner Straße von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Da die Isselburgerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war, führte die hinzugezogene Feuerwehreinheit aus Isselburg in Absprache mit dem Rettungsdienst eine “patientenorientierte Rettung” durch. Der Einsatz der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften vor Ort war, dauerte ca. zwei Stunden. Neben der Bergung der verletzten Autofahrerin sorgte die Feuerwehr für die Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe und stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher. Um dem Hubschrauber die Landung zu ermögliche, wurde die B67 in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Schreibe einen Kommentar