Appell stößt auf offene Ohren – Mehr Impfdosen für die Grenzregion

(Kreis Borken) Am Dienstag, 9. März 2021, hatten die Spitzen der Kreise Borken, Euskirchen, Heinsberg, Kleve und Viersen sowie der Städteregion Aachen auf Initiative des Borkener Landrates Dr. Kai Zwicker einen eindringlichen Appell an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann gerichtet. Darin forderten sie aufgrund der besonderer Lage als Grenzregion zu den Niederlanden und Belgien die Lieferung zusätzlicher Impfdosen (der Pressedienst dazu ist unter folgendem Link verfügbar: www.presse-service.de/meldung.aspx?ID=1066222).

Genau dies ist Bestandteil der Vereinbarung der Bundeskanzlerin mit den Länder-Regierungschefs vom 3. März. Heute Mittag erreichte die Landräte nun ein Schreiben von Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann und NRW-Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pörtner. Darin hieß es insbesondere: “Die Europäische Kommission hat am 10. März angekündigt, vier Millionen zusätzliche Dosen BioNTech-Pfizer-Impfstoff europaweit zur Verfügung zu stellen, die für den Einsatz in Hotspots und insbesondere in Grenzregionen gedacht sind. Als Landesregierung werden wir den nordrhein-westfälischen Anteil an diesen – sowie eventuellen anderen zusätzlichen – Impfdosen prioritär Grenzregionen zur Verfügung stellen.” Landrat Dr. Kai Zwicker begrüßt diese Nachricht ausdrücklich: “Ich finde es toll, dass unser Appell auf offene Ohren gestoßen ist!” Ausdrücklich dankt er der Landesregierung, insbesondere den beiden zuständigen Landesministern, herzlich für die schnelle Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar