Bürgerhalle Herzebocholt wurde zum Isselburger Narrenzelt

Fantasievolle Kostüme gehören zum Karneval dazu

Es war schon war schon mächtig was los gestern Abend in der Bürgerhalle Herzebocholt. Wenn sich dort aktuelle und ehemalige Prinzenpaare einfinden, der Elferrat Platz genomme hat, wenn Showtanz und Büttenreden geboten wird, wenn kölsche Tön erklingen und Fanfaren etwas ankündigen, dann ist Karneval. Sitzungskarneval. Zum guten Gelingen trugen natürlich auch die vielen fantasievoll verkleideten Jecken bei.

Nach der Begrüßung des Publikums, der Ehrengäste, wie etwa Bürgermeister Michael Carbanje, sowie die Gäste aus den befreundeteten Vereinen ging es auch gleich los. Isselburgs Karnevalisten hatten sich zur gestrigen Sitzung viele Gäste eingeladen. Und die waren nicht nur dabei, sondern teilweise als Aktive sogar mittendrin. So konnten die beiden Präsidenten Christoph Kock und Nicki Feldhaus farbenfroh gekleidete Gäste aus Suderwick, Haffen, Millingen und Bienen begrüßen. Aus Anholt waren neben dem Fanfarenzug des Grenzland-Tambourcorps auch die Twirling-Mädels des VfL Anholt mit einer Schwarzlicht-Show dabei. Die Minigarde, die Juniorgarde und die Tanzgarde aus Isselburg sorgten ebenso für tänzerische Höchstleistung, wie die Tanzgarde des Haffener Karnevalsverein. Auch das Männerballett des MCV Millingen wusste mit einer Schwimm-Parodie zu begeistern.

Tamara Nehring (links) und Felice Feldhaus berichteten aus ihrem Schulalltag
Tanzmariechen Lynn Kuno wurde von Christoph Kock verabschiedet

Büttenreden ist immer so eine Sache. Wer stellt sich schon vor ein großes Publikum hin, um lustige Weisheiten zu präsentieren. Mit Tamara Nehring und Felice Feldhaus haben Isselburgs Karnevalisten zwei Mädels, die mit ihren Berichten aus dem Klassenzimmer bestens unterhalten konnten. Alte Hasen in dem Metier sind dagegen Christoph Angendendt und Stefan Hackfort, die die "Geißens" mit ihren beruflichen und finanziellen Eskapaden auf die Bühne brachten. Lustiges und auch Nachdenkliches präsentierten die drei Mitglieder des "Landwirtschaftsverband Ysselberg". Aber es gab auch einen Abschied zu akzeptieren. Das Tanzmariechen Lynn Kuno hatte gestern ihren letzten Auftritt. "Lynn tritt jetzt sozusagen in den Tanzmariechen-Ruhestand", erklärte Präsident Christoph Kock. Einige Tränen konnte sie dabei dann doch nicht ganz vermeiden.

Eigentlich war die "After-Show-Party" mit den Disharmonika`s aus Millingen geplant. Aus Kranheitsgründen konnte die Band aber nicht auftreten. So wurden vorbereitete Heftchen mit kölschen Karnevalsliedern verteilt. Die Musik dazu präsentierte Rafael Daniels vom Bromance-Disco-Team. Und schon haben alle mehr oder minder notengetreu mitgesungen.

Die nachfolgenden 100 Fotos zeigen ein bisschen von der tollen und ausgelassenen Stimmung