Jahresrückblick von Bürgermeister Michael Carbanje

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
das „alte“ Jahr ist noch nicht ganz vorüber, da blicken wir Menschen bereits voller Ungeduld und Spannung auf das, was uns im neuen Jahr erwarten wird. Doch gerade in der Weihnachtszeit sollten wir Ruhe finden, um Kraft zu sammeln für neue Herausforderungen – persönlich und beruflich. Wir sollten uns die Zeit nehmen, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken: Wie war eigentlich 2019 für Isselburg?

Meines Erachtens blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Ich möchte hier zwei, drei Beispiele nennen. So wurde nach langjähriger Hängepartie der „Zweckverband Hochwasserschutz Issel“ gegründet. Ein Leuchtturmprojekt unter Beteiligung von zehn Kommunen, drei Kreisen und zwei Bezirksregierungen, welches Pilotcharakter für andere hochwassergefährdete Regionen haben wird. Die Umsetzung des Hochwasserschutzkonzeptes für die Issel ist somit sichergestellt. Hierauf sind wir zu Recht stolz.

Der Grunderwerb für den Neubau des Feuerwehrgerätehaus Löschzug Isselburg wurde durchgeführt, die Bauleitplanung ist weit vorangeschritten und der Planungsauftrag für die Architektenleistungen wurde bereits erteilt. Noch in diesem Jahr tagt die Projektgruppe zwischen Verwaltung, Wehrleitung und Architekten zum ersten Mal, um die genaue Ausgestaltung des Feuerwehrgerätehauses festzulegen.

Auch für die Wohnbauentwicklung unserer Stadt, wurde für den Ortsteil Werth ein Bauleitplanverfahren eingeleitet, welches es ermöglichen wird, hier neues Bauland zu schaffen. Ebenfalls ist es sehr erfreulich, dass wir im Ortsteil Anholt, auch bedingt durch die voranschreitende Bebauung im Baugebiet Linders Feld, so vielen jungen Familien eine Heimat bieten. Die Anzahl der Anmeldungen zu den Kindergärten machen einen Kindergartenneubau erforderlich. Dieser wird an der Heinz-Trox-Straße entstehen; die Fertigstellung ist für Frühjahr 2020 vorgesehen. Zusätzlich wurde im Ortsteil Vehlingen eine Kindertagespflegestelle im Gebäude des ehemaligen AWO-Kindergartens neu eingerichtet, so dass dieses Gebäude nicht abgerissen werden muss. Doch was wird uns 2020 erwarten?

Die Erschließungsarbeiten einschließlich der Erstellung des zugehörigen Spielplatzes für die Bebauung der Grundstücke, ehem. Grundschule Heelden, sollen im Jahr 2020 abgeschlossen werden. Parallel hierzu wird die Vermarktung der Grundstücke durchgeführt. Bereits für Ende Januar 2020 ist der Spatenstich für die ersten Infrastrukturarbeiten zur Breitbandversorgung (Glasfaser) im Außenbereich der Stadt Isselburg eingeplant.

Des Weiteren ist es unser Ziel, mit der Erschließung zur Erweiterung des Gewerbegebietes Heelden zu beginnen. Für das Jahr 2020 steht außerdem eine Entscheidung sowohl zur Gründung einer Schule in privater Trägerschaft als auch zu künftigen Verwaltungsstandorten an. Letztendlich wird das Jahr 2020 aber auch spannend und zwar im Hinblick auf die Kommunalwahl und anschließenden Zusammensetzung des künftigen Stadtrates der Stadt Isselburg.

In diesem Zusammenhang möchte ich allen Einwohnern der Stadt Isselburg ans Herz legen über ein Engagement in der Lokalpolitik nachzudenken. Ich möchte daher jeden Bürger, dem etwas an der Entwicklung unserer Stadt Isselburg liegt, aufrufen, sich persönlich einzubringen und sich politisch zu engagieren. Nur, wer sich einsetzt, kann auch etwas verändern bzw. bewirken. Ich als parteiloser, unparteiischer Bürgermeister reiche jedem politisch Interessierten die Hand und sage eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu.

Abschließend ich möchte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die in dem nun endenden Jahr 2019 daran mitgearbeitet haben, unsere Stadt lebens- und liebenswert zu erhalten. Bedanken möchte ich mich für alles ehrenamtlich geleistete Engagement bei unseren Bürgerinnen und Bürgern, dem Stadtrat, den Vereinen, Kirchengemeinden und Firmen, die sich zum Wohle der Allgemeinheit engagiert haben. Sie bereichern unsere Stadt in Sport, Musik, Kultur und Bildung mit einem „unbezahlbaren“, wertvollen Angebot.

Danke sage ich auch allen Beschäftigten in unserer Stadt, die auf dem Bauhof, auf der Kläranlage, dem Rathaus, in den Schulen und in den Büchereien ihren Dienst mit Engagement ausüben. Gemeinsam werden wir daran arbeiten, Bewährtes zu erhalten und Neues zum Wohl unserer Stadt voranzubringen.

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich von ganzem Herzen ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest, vor allem die Zeit, zurückzublicken auf die schönen Momente des zu Ende gehenden Jahres, Zeit für die Familie, aber auch Zeit neue Kraft zu schöpfen.
Für das neue Jahr 2020 wünsche ich viel Gesundheit, Erfolg und das es uns vor Krieg und Terror verschont und uns die positive Einstellung zum Leben erhält.

Ihr
Michael Carbanje - Bürgermeister der Stadt Isselburg

Foto: Frithjof Nowakewitz