Golf-Herren müssen in die Landesliga

Es hat nicht sollen sein. Trotz einer tollen Leistung am letzten Spieltag in der Golf-Oberliga, konnten die Herren vom Anholter Golfclub den Abstieg in die Landesliga nicht mehr vermeiden.

Martin Schlichtenbrede beim Abschlag (Archivbild: GC Wasserburg Anholt)

Die Herrenmannschaft bewies am letzten Spieltag im Meerbuscher Golfclub Moral und Spielstärke. Hinter dem Gastgeber und souveränen Aufsteiger kam das Team mit der stärksten Saisonleistung auf Platz 2 und sicherte sich 4 Punkte für die Gesamttabelle.

Da die Mannschaft des Golfclubs Am Kloster Kamp für Platz 3 des Tages auch 3 Punkte einstrich, wiesen beide Teams in der Endtabelle 12 Punkte auf. Da die Anholter im Laufe der Saison 17 Schläge mehr gebraucht hatten als ihre Konkurrenten, mussten sie den dritten Abstieg in Folge hinnehmen. Für die kommende Saison gab Pressesprecher Frank Rentmeister auch gleich das Ziel aus: "Klassenerhalt in der Landesliga". Am letzten Spieltag traten die Herren in folgender Besetzung an: Lennart Krothaus (71 - „eins unter Par“), Martin Schlichtenbrede und Philip Terwey (je 72), Dennis Schmenk (77), Matthias Mümken (79), Jan Philipp Dormann (80), Martin Belting (87) und Leonard Ratering (94)

Golf-Damen spielen auch im nächsten Jahr in der Oberliga

Foto: GC Wasserburg Anholt

Ganz anders war die Situation beim Damenteam. Den Klassenerhalt schon vor dem letzten Spieltag so gut wie sicher, wäre im Idealfall sogar der Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga möglich gewesen. Das es nicht geklappt hat, tut wahrscheinlich niemandem weh.

Beim Golfclub Schloss Westerholt kam das Team um Captain Carmen Terstegen auf Platz 3 und fiel auch auf diese Position in der Gesamttabelle zurück. Dies bedeutete aber auch den sicheren Klassenerhalt mit 6 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Somit spielen die Damen des Anholter Golfclubs ein weiteres Jahr in der vierthöchsten deutschen Golfliga. Den Klassenerhalt erreichten Vanessa Paulsberg (85), Carmen Terstegen (86), Karolina Swiatlowski (87), Heike Werwach-Schlichtenbrede (89), Dagmar Schlichtenbrede und Marly Alonso (je 90).