Nachbericht zum Garagenbrand

Bei dem heutigen Garagenbrand an einem Wohnhaus am Münsterdeich waren der Löschzug Isselburg und Kollegen des Löschzug Werth vor Ort. "Da das Feuer auf das Wohnhaus überzugreifen drohte, wurde der Löschzug Anholt nachalarmiert", berichtete Stadtbrandinspektor Oliver Kiefmann.

Die Feuerwehr baute eine Wasserversorgung von einem Hydranten auf und bekämpfte den Brand mit vier C-Rohren. Hierbei konnte größerer Schaden am Wohnhaus verhindert werden. Die Einsatzstelle wurde mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern durchsucht und zur Entrauchung ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Der DRK-Ortsverein unterstützte die Einsatzkräfte und betreute die betroffenen Personen. Der Einsatz war gegen 15 Uhr beendet.