So ruhig, wie auf dem Archvbild, war Frank Häusler zum Ende der Ausschusssitzung nicht

Das Ende des öffentlichen Teils der Sitzung des Bauausschuss am vergangenen Mittwoch ging einher mit dem Ende der Geduld. Frank Häusler platzte der Kragen. Grund hierfür ist das Verhalten der FDP.

Antragsklau ist nicht mehr nachvollziehbar

"Eigentlich verstehen wir uns hier alle ja ganz gut, auch wenn in der Sache oftmals unterschiedliche Ansichten herrschen. Das ist im Moment aber mit der FDP ziemlich schwierig", erklärte CDU-Chef Frank Häusler und ergänzte, dass "jetzt eine Grenze erreicht sei". Ihm ging die Arbeitsweise, und hier vor allem die Art der Antragstellung "gehörig auf den Keks". Nach Ansicht von Häusler stellt die FDP oftmals Anträge an die Verwaltung, die der aber thematisch von der CDU bereits vorliegen. "Dieser Antragsklau ist nicht mehr nachvollziehbar", richtete der CDU-Chef eine klare Ansage Richtung Hermann Gebbing von der FDP.

Beifall von den Grünen und der SPD

Häusler forderte die FDP auf, wieder zu einer ehrlichen und der Sache dienenden Arbeitsweise zurückzukehren. Das es für die Ansage von Häusler Beifall von der SPD und den Grünen gab, zeigte, dass die FDP-Arbeitsweise auch bei den anderen Fraktionen nicht gerade als Konstruktiv angesehen wird.

-Werbung-