Ehrungen und Abschied bei der kfd Isselburg

Gottesdienst, Frühstück, Mitgliederversammlung. Bei der kfd-Isselburg finden Jahreshauptversammlungen immer in dieser Reihenfolge statt. Dies war auch heute so. Und trotzdem war vieles anders. Es war eine Versammlung, die Veränderungen ankündigte, aber vor allem auch Emotionen beinhaltete.

Begrüßung, Protokollverlesung, Kassenbericht, Wahlen, Ehrungen und der Punkt Verschiedenes. Auch gab es eine Übersicht über die Aktivitäten des Jahres 2019. Also eigentlich alles, wie immer.

Gabi Mager geht mit viel Wehmut (Archivild: Frithjof Nowakewitz)

Vorgezogener Abschied

Das es Änderungen bei der kfd gibt, konnte man allein auf die Anwesenheit von Sandra Cichon vom Diözesanverband Münster schließen. Bekanntermaßen hatte die Sprecherin des Leitungsteams, Gabi Mager schon im Vorjahr angekündigt, die kfd 2020 zu verlassen. Grund war der geplante Umzug in ihre Heimat nach Freiburg. Durch einen persönlichen Schicksalsschlag ist der Ausstieg aus der kfd-Isselburg und der Umzug nach Freiburg nun schon in den nächsten Wochen und Monaten angedacht.

Es wird ein neuer Motor gesucht

Sandra Cichon hatte in einigen Telefonaten und persönlichen Gesprächen die Ist-Situation um die kfd mit Gabi Mager erörtert. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass Gabi Mager nicht nur die Sprecherin des Leitungsteams, sondern quasi der Motor der Isselburer kfd war. Viele Aktivitäten hat sie mit ihrem unermüdlichen Engagement erst angestoßen.

Aufgaben auf viele Schultern verteilen

Nun ging es in der Versammlung darum, die vielfältigen Aufgaben auf mehrer Schultern zu verteilen. Als Ansprechpartnerin hat sich Mathilde Kleideiter übergangsweise bereit erklärt. Da sie aber auch Kassiererin ist, muss sich über kurz oder lang aus den Reihen der Mitglieder finden, die Kleideiter unterstützt. Auch wird eine neue Schriftführerin benötigt. Auch gilt es diverse Veranstaltungen, darunter den jährlich stattfindenden "Bunten Nachmittag" und auch die Mitgliederversammlung zu organisieren. Kurzum, Aufgaben müssen auf mehrere Schultern verteilt werden. Sandra Cichon sieht es als unabdingbar an, auch jüngere Frauen in die kfd zu holen. Verschiedene Angebote, gerade für Jüngere, bieten hierzu die Möglichkeit. Nur so kann auf Dauer das Bestehen der kfd gesichert werden.

Während sich die langjährigen Mitglieder über die Ehrung freuten, war es für Gabi Mager (links) auch ein Abschied. (Foto: Frithjof Nowakewitz)
-Werbung-

Ehrungen für die langjährigen Mitglieder

Im Verlauf der Versammlung standen insgesamt elf Ehrungen für die Mitglieder auf der Tagesordnung, die der kfd über viele Jahre die Treue halten. Dies waren im Einzelnen Anni Peters (65 Jahre), Anneliese Hovestädt, Martha Hünting, Ingrid Huethorst, Ingeborg Pesch, Walburga Ueffing (alle 60 Jahre), Angela Heßling (50 Jahre), Traudel Feldhaus, Mathilde Kleideiter, Brigitte Röhl und Maria Schmeink (alle 40 Jahre),

"Es war eine unblaublich schöne Zeit"

"So, dies war für mich die letzte Mitgliederversammlung in der kfd-Isselburg. Es war eine unglaublich schöne Zeit mit euch", erklärte Gabi Mager und kämpfte dabei mit den Tränen. Dabei appellierte sie an die Anwesenden, das Team zu unterstützen. Zum Abschied wünscht sie sich einen Gemeinschaftsgottesdienst. Dies wird auch organisiert. "Ihr seit toll, bleibt weiterhin starke Frauen", meinte sie abschließend zu den Anwesenden.