FDP stellte Eckpunkte vor

Beim FDP-Ortsparteitag, der am vergangenen Samstag in der Gaststätte Langenhorst stattfand, standen zwei Tagesordnungspunkte im Fokus. Dies waren Vorstandsnachwahlen und der "Kick-off" zur Kommunalwahl 2020. Der Ortsverband Isselburg hat 26 Mitglieder, von denen sieben an der Versammlung teilnahmen.

Schneider kritisierte die CDU

Nach der Begrüßung durch den Ortsverbandsvorsitzenden Kevin Schneider wurde zunächst ein Schriftführer (Hermann Gebbing) gewählt. Es folgte der Rechenschaftsbericht von Kevin Schneider. Hierbei kritisierte er scharf die CDU, die von der ursprünglich im Rat beschlossenen Position eines Fördermanagers abgewichen sei. Grund für die plötzliche Meinungsänderung der Christdemokraten sei die Tatsache, so Schneider, dass die Stadt Emmerich ebenfalls auf einen Fördermanager verzichtet habe.

Dank an Johannes Epping

Im Verlauf seiner Rede dankte Kevin Schneider auch Johannes Epping, der nicht mehr für die Position des zweiten Vorsitzenden kandierte und vor allem auch dafür, dass er sich trotz angeschlagener Gesundheit als Bürgermeisterkandidat hat aufstellen lassen. Epping bleibt aber nach eigenem Bekunden der FDP-Fraktion erhalten.

Mit 16 Eckpunkte in den Wahlkampf

Mit einem 16-Punkte Plan will die FDP unter dem Motto "Mit Herz und Verstand für Isselburg" in den Wahlkampf einsteigen. Die aufgeführten Eckpunkte befassen sich mit der Schulproblematik, mit Bauen und Verkehr, aber auch mit der Wirtschaftsförderung, den Steuern und natürlich mit der Verwaltung. Auch das Stichwort Zuwanderung gehört zum Wahlkampfthema. Die bezeichnete Hermann Gebbing als "Fass ohne Boden".

Theo Nieland (links) nimmt die Glückwünsche von Johannes Epping entgegen

Theo Nieland ist jetzt der Vize

Nach dem Rechenschaftsbericht der Schatzmeisterin und dem Bericht des Rechnungsprüfers stand die Wahl für die Position des zweiten Vorsitzenden. Hier wurde von Schneider Theo Nieland vorgeschlagen. Die Wahl war Formsache, da alle Stimmberechtigten Nieland ihre Stimme gaben. Als weiteres wurde Andreas Böggering als Beisitzer gewählt. Diese Position hatte zuvor Theo Nieland.

-Werbung-

Alleinstellungsmerkmal durch Wasserstofftankstelle

Hermann Gebbing nahm noch mal die Idee von Theo Nieland bezüglich einer Wasserstofftankstelle in Heelden auf. Gebbing begrüßte die Einrichtung solch einer Tankstelle, weil Isselburg damit auf hundert oder vielleicht sogar zweihunder Kilometer ein Alleinstellungsmerkmal hätte. "Da Heelden direkt an der Autobahn liegt, kämen die ganzen niederländischen Autofahrer nach Isselburg, um Wasserstoff zu tanken".

Mit dem Bus durch Europa, aber nicht nach Bocholt

Ein starkes Thema war für Gebbing auch die fehlende Anbindung von Heelden an den öffentlichen Nahverkehr. "Mit dem Flixbus kann man von Heelden aus durch ganz Europa fahren, mit einem normalen Bus aber nicht mal nach Rees oder Bocholt", erklärte Gebbing. Er bekräftigte, dass sich die FDP weiterhin für eine Anbindung ans öffentliche Nachverkehrsnetz einsetzen werde.

Fotos: Frithjof Nowakewitz