Arbeitsreiches Jahr für den Löschzug Isselburg

Der Löschzug Isselburg präsentierte bei der gestrigen Jahreshauptversammlung, die wegen des Umbaus am Gerätehaus erstmals im ev. Gemeindehaus stattfand, unter anderem auch den Jahresbericht, der von Schriftführer Dennis Schamell verfasst und verlesen wurde. Daraus ging hervor, dass, so Schamell, der Löschzug im Jahr 2018 wieder stark gefordert wurde. Insgesamt standen 51 Einsätze zu Buche. Die teilten sich in 27 Brandeinsätze und 24 Einsätze mit technischer Hilfeleistug auf. Dies sind Unwettereinsätze, Verkehrsunfälle, sowie die Beseitigung von Ölspuren. Dabei gab es Einsätze, die den Feuerwehrkameraden einiges abverlangte.

Belastende Einsätze im Berichtsjahr 2017/2018

So geht aus dem Bericht hervor, dass beim Sturmtief "Frederike" im Janaur im Laufe eines Tages über 80 Einsätze gefahren wurden, die im Jahresbericht zu einem einzigen Einsatz zusammen aufgeführt wurden. Schwierig waren sicher die Einsätze am Kieswerk mit zwei Todespfern, ein Verkehrsunfall auf der B67, der letztendlich ein Todesopfer forderte, sowie der Brand eines LkW´s an der Dekkers Waide. Als nicht alltäglich gilt sicherlich der Einsatz, der unter "Hilfeleistung nach Skorpionstich" geführt wird. Beim Entladen eines LkW wurde ein Arbeiter von einem Skorpion gestochen. Der befand sich in einem Container aus Indoniesien, der bei einer Firma in Heelden entladen werden sollte. Außerdem war der Löschzug während der heißen Sommermonate bei einigen Wald- und Flächenbränden im Einsatz.

Das Gesellige kam nicht zu kurz

In dem Jahresbericht waren aber nicht nur die teils schwierigen Einsätze aufgeführt. Dennis Schamell konnte auch von geselligen "Einsätzen" berichten. So wurde der 70. Geburtstag vom Alterskameraden Rolf Exo gefeiert. Die Radtour endete in einem gemütlichen Grillabend und das Feuerwehrfest auf dem Schulhof der Verbundschule war auch Dank des DJ-Stimmungsmachers Jörg Honsel ein voller Erfolg. In Haffen-Mehr belegte man beim traditionellen Wasserballturnier den dritten Platz. Ausgelassen ging es auch bei der Beachparty der befreundeten Feuerwehr Kön-Lövenich zu.

Zuwachs hält an

Erfreulich ist auch, dass der Löschzug Isselburg sich im Laufe des Jahres erneut personell verstärken konnte. Nachdem bereits im vergangenen Jahr fünf neue Mitglieder aufgenommen werden konnte, war dies auch in 2018 der Fall. Dem stehen lediglich zwei Austritte aus privaten, bzw. beruflichen Gründen gegenüber. Derzeit besteht der Löschzug Isselburg aus 38 aktiven Mitgliedern, sechs Mitgliedern bei den Alterskameraden, sowie fünfzehn Jugendfeuerwehrmännern.

Beförderungen und Leistungsnachweise

Im Verlauf der Versammlung standen auch einige Wahlen auf der Tagesordnung. Veränderungen gab es nicht, denn Schriftführer Dennis Schamell und Kassierer Michael Brömmelhaus wurden in ihren Ämtern bestätigt. Befördert wurden Nick Bertram zum Feuerwehrmann, Sebastian Köcher, Alexander Schmitz und Lars Leson zum Oberfeuerwehrmann, Dennis Schamell zum Oberbrandmeister und Philipp van Hummel Stadtbrandoberinspektor. Aus der Jugendfeuerwehr rückte Florian Kuno in den aktiven Dienst auf. Auszeichnungen für Leistungsnachweise erhielten Martin Köcher (Bronze), Christian Kleideiter (Gold) und Dennis Schamell (Gold mit blauem Grund). Zum Feuerwehrmann des Jahres wurde Stefan Beekink ernannt.

Bürgermeister ehrt langjährige Löchzugmitglieder

Bevor es endgültig zum gemütlichen Teil bei leckerem Essen und kaltem Gerstensaft ging, standen noch drei Ehrungen auf dem Programm. Bürgermeister Michael Carbanje konnte Bernd Bauhaus und Christian Terhorst  für 25-jährige Mitgliedschaft, sowie Udo Gast für 35-jährige Mitgliedschaft im Löchzug Isselburg auszeichnen. Im Beisein der jeweiligen Ehefrauen, denen der Bürgermeister seinen besonderen Dank aussprach, erhielten die Drei die entsprechenden Urkunden des Feuwehrverbandes und den obligatorischen Gießer der Stadt. Stadtbrandmeister Markus Berning gratulierte ebenso, wie Löschzugführer Michael Bonnes.

Von links: Bürgermeister Michael Carbanje, Ruth Bauhaus, Bernd Bauhaus, Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld, Chantal Terhorst, Löschzugführer Michael Bonnes (hinten), Christian Terhorst, Rita Gast, Stadtbrandmeister Markus Berning, Udo Gast.

Foto: Frithjof Nowakewitz