32. Rhein-Waal-Schützenfest in Vehlingen mit mehr als 750 Schützen

Mehr als 750 Schützen konnte Brudermeister Andreas Trapp beim 32. Rhein-Waal-Schützenfest in Vehlingen begrüßen. Und natürlich waren auch viele Ehrengäste bei dem für Vehlingen nicht alltägliches Ereignis. So war neben dem Bezirksbundesmeister Johannes Griebler und Jan Overbeek (Euregio-Team/NL) auch Bürgermeister Michael Carbanje dabei. Und natürlich auch Euregio-Schützenkönig Marek Tiemeßen als Urheber der ganzen Veranstaltung.

Andreas Trapp machte bei seiner Begrüßung der 30 Vereine, davon 12 aus der Niederlande gar nicht viel Worte. „Wenn man so viele Gäste in Vehlingen begrüßen kann, ist das ein schönes Gefühl und man weiß, wofür man die ganze Arbeit gemacht hat“. Ein großes Kompliment bekam in diesem Zusammenhang Jaqueline Giesen, die für die niederländischen Gäste perfekt übersetzte.

Drei Vehlinger in der Historie des Rhein-Waal-Schützenfestes

Michael Carbanje ging in seiner Rede vor allem auf die grenzüberschreitenden Verbindung der Schützenbruderschaften ein. „Ohne Grenze eine große Familie, unter diesem Motto wurde Eruregio-Rhein-Waal-Schützenfest 1986 ins Leben gerufen“. In diesem Zusammenhang erinnerte Carbanje daran, dass Werner Tiemeßen, der Onkel von Marek Tiemeßen, gleich beim Start 1986 die Königswürde nach Vehlingen holte. Und auch Gerd Borkens konnte sich einmal in die Reihe der Schützenkönige verewigen.

Auf der Festwiese präsentierte sich die bunte Vielfalt der Vereine mit ihren bunten Uniformen. Für die Unterhaltung sorgten auch die Musikvereine aus Deutschland und der Niederlande. In einem geordneten, musikalisch untermalten Marsch ging es von der Festwiese zurück zum Festzelt am Bürgerhaus.

Zeitplan geriet etwas aus dem Soll

Dort begann gegen 16 Uhr das Vogelschießen mit drei Kategorien. Die Könige der teilnehmenden Schützenvereine schossen ebenso auf einen Holzvogel, wie die dazugehörenden Königinnen. Als Drittes gab es noch das Prinzenschießen für den Schützennachwuchs. Dort wurde der oder die Beste mittels Lasergewehr ermittelt. Einziger Wehrmutstropfen war sicherlich die etwas ambionierte Annahme der Verantwortlichen, das Vogelschießen sei gegen 18:30 Uhr beendet, so dass dann die Proklamation des neuen Königspaares erfolgen könne. Da lag man mit dem Zeitplan doch ziemlich daneben, denn der Vogel beim Königsschießen fiel erst gegen 21 Uhr. Bei den Damen konnte die Königin wegen Zeitmangel nicht ermittelt werden. Neuer Rhein-Waal-Schützenkönig wurde nach langem Ringen bis 21 Uhr Jan de Vries (St. Joris Ulft). Und der St. Joris Schützenverein in Ulft ist somit auch Ausrichter des 33. Rhein-Waal-Schützenfest 2019.

Hier die Ergebnisse:

Prinzenschießen (Jugend)

  1. Platz – Sarah Liebrand (Eendracht Ulft)
  2. Platz – Marius Schmitz (St. Quirinus Vehlingen)
  3. Platz – Robin Sewalt (St. Hubertus Ulft)

Frauen

  • Zepter – Heidrun Klinkhammer
  • Reichsapfel – Julia van der Zwet
  • Kopf – Yvonne ten Eikeler
  • Rumpf – Königin wurde aus Zeitmangel nicht ermittelt

 

Männer

  • Zepter: Benedikt Niekath (St. Aloysius Bergerfurth)
  • Reichsapfel: Mark Fennemann (St. Martinus Ganderen)
  • Kopf: Willen Feukking (St. Hubertus Ulft)
  • linker Flüger: Hans Huethorst (St. Antonius Vrasselt)
  • rechter Flüger: Hermann Schmitz (St. Lambertus Bienen)
  • König: Jan de Vries (St. Joris Ulft)

Fotos: Veranstalter

 

Rhein-Waal-Schützenfest Vehlingen