Unterhaltsame Mitgliederversammlung beim Isselburger DRK

Der Ortsverein Isselburg des Deutschen Roten Kreuzes veranstaltete am Samstag, 14. April im Bauerncafe Hahnerfeld seine Mitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung standen neben den jährlichen Berichten und Ehrungen auch Neuwahlen zum Vorstand.

Zunächst blickte die Vorsitzende, Frau Dr. Stefanie Krause, auf eine erfolgreiche Vorstandsarbeit im zurückliegenden Jahr zurück. Sie forderte alle Anwesenden auf, auch neue Aufgaben für das Rote Kreuz zu suchen und nannte als Beispiel einen Informationsabend für Angehörige zum Thema Demenz, der am 7. Juni 18 im DRK-Zentrum in Anholt angeboten wird. Ein in dieser Form bislang einmaliges Angebot vom  Roten Kreuz. Außerdem bedankte sich die Vorsitzende bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit im letzten Jahr, im Besonderen bei Dominik Grünberger und Heike Möllmann, die im zurückliegenden Jahr in der Rotkreuzleitung tätig waren und die Gemeinschaft geführt haben, nunmehr aber ausgeschieden sind.

Michael Kempkes, Leiter des DRK-Kindergartens berichtete über die abwechslungsreiche Arbeit der offenen Ganztagsschule Anholt und den immensen Zulauf an Kindergartenkindern in seiner Einrichtung. Besonders hob er die Herauslösung der Wackelzahnkinder aus den Gruppen hervor, die so intensiv betreut werden können und dadurch der Schuleinstieg verbessert wird.

Von Aqua bis Yoga

Die neuen Rotkreuzleiter Stephanie Booms und Pascal Erkens blickten auf die aktive Arbeit des letzten Halbjahres zurück, die durch verschiedene Einsätze, Ausbildung und den Nikolaus geprägt war. Annegret Zeus, verantwortlich für Sport und Soziales im Ortsverein Isselburg, erfreute sich über mehr als 300 Teilnehmer in 21 Kursen, vom Aquasport bis zu Yoga mit dem Schwerpunkt Seniorensport.

Neben dem Sport, stehen aber vor allem die Gemeinschaft und das Knüpfen sozialer Kontakte im Vordergrund. Und so endete sie mit dem Zitat von Professor Grönemeyer, „ Turne, bis zur Urne“ und erhielt hierfür die meisten Lacher. Für den Arbeitskreis Blutspende verwies Franz Brömmling darauf, wie wichtig die Blutspende innerhalb der Bevölkerung wäre. Die Spenderzahlen sind unverändert geblieben.

Weniger Mitglieder gleich weniger Geld

Abschließend stellte Ursula Juttner vom Jugendrotkreuz ihre Arbeit vor und erfreute sich, dass es gerade bei den Kleinen fünf neue Zuwächse gegeben hat. Sie wurde von den Jugendlichen zu Beginn des Monats wieder zur JRK-Leiterin gewählt und erhält Unterstützung von Jo-Ann Lensing. Angelika Nienhaus gab einen Überblick über die Finanzen und mahnte, dass die finanzielle Situation durch die rückläufigen Mitgliederzahlen zunehmend schwieriger wird, auch wenn dieses Jahr positiv beendet wurde, insbesondere, da die Spendensammlung für die Wiederbelebungspuppe sehr erfolgreich war.

Joachim Juttner, Franz Brömmling, Jo-Ann Lensing und Pascal Erkens (von links) wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt

Nach der Aussprache zu den Berichten und der Entlastung des Vorstandes, wurden vier Aktive durch Annegret Zeus geehrt. Für eine 5-jährige aktive Arbeit dankte sie Jo-Ann Lensing, für 10 Jahre Pascal Erkens, für 40 Jahre Joachim Juttner und sogar für 65 Jahre Franz Brömmling.

Bei den Vorstandswahlen wurde Dr. Stefanie Krause als Vorsitzende wiedergewählt. Weiterhin gewählt wurden Dietmar John-Peters und Martin Plückelmann als Stellvertreter, als Schatzmeisterin Angelika Nienhaus und als Schriftführerin Barbara Etringer. In den Vorstand bestätigt wurden die beiden Rotkreuzleiter Stephanie Booms und Pascal Erkens, sowie für das Jugendrotkreuz Ursula Juttner.

Das Titelbild zeigt von links nach rechts den neu gewählten Vorstand Dr. Stefanie Krause, Martin Plückelmann, Dietmar John-Peters, Angelika Nienhaus, Barbara Etringer, Annegret Zeus, Ursula Juttner, Pascal Erkens, und Stephanie Booms

Fotos: Privat

 



Schreibe einen Kommentar