“2017 war ein spannendes und emotionales Jahr”

“Das Vereinsjahr 2017 war ein Jahr mit vielen Highlights und einigen wenigen Tiefpunkten”, erklärte der Vorsitzende Detlef van Dellen, nachdem er die Mitgliederversammlung des Anholter Schützenvereins eröffnet hatte. Insgesamt waren es knapp fünfzig Mitglieder, die sich zur Versammlung auf der Wasserburg eingefunden hatten. Darunter waren auch der amtierende Schützenkönig Markus Frericks, sowie der amtierende Stadtjungschützenkönig Nils Lehmschlöter.

Geschäftsführer Andreas Fonteyn blickte in seinem Bericht auf das Jahr 2017 zurück. Hier stellte er den Erfolg von Nils Lehmschlöter heraus, der in Heelden den Titel des Stadtjungschützenkönigs errang. Als sehr spannend und emotional beschrieb er das Königsschießen beim eigenen Schützenfest. Mit Oliver de Rooy, Thomas Driever, Markus Frericks, Ulrich Borkes, Ludger Oberhaus und Burkhard Schütt wollten gleich sechs Bewerber Schützenkönig werden.  “Und jeder gönnte dem anderen Bewerber den Titel”, stellte Fonteyn heraus und betonte, dass es bei dem Wettkampf an der Vogelstange eine große Kameradschaft unter den Bewerbern gab. Was die Mitgliederzahl betrifft, gab es trotz 15 Neuanmeldungen aufgrund von Austritten und Sterbefällen einen Rückgang in der Gesamtmitgliederzahl, die am 31.12.2017 bei 525 lag.

525 Jahre Schützenwesen in Anholt

Natürlich kam auch das bevorstehende Jubiläumsschützenfest zur Sprache. In diesem Jahr feiert der Verein 525 Jahre Schützenwesen in Anholt. Da ist der Verlauf verständlicherweise ein wenig anders, als an normalen Schützenfesten. So findet am Freitag nach dem traditioellen Kinderschützenfest ein Kaiserschießen statt. Daran können alle ehemaligen Könige und der amtierende Schützenkönig teilnehmen. Auch der Verlauf am Schützenfestsamstag sieht ganz anders aus. Da wird die Wasserburg ein wichtiger Teil des Ganzen sein und dem Jubiläum einen würdigen Rahmen geben.

“Gewinnwarnung für 2018”

Rechnungsführer Andre Kotolinski gab einen Überblick über die Finanzen. Er konnte Berichten, dass das Jahr 2017, finanziell gesehen, einen postiven Verlauf genommen hatte. Für das laufende Jahr kündige er aber wegen des bevorstehenden Jubiläumsschützenfestes erhöhte Ausgaben an. “Da kann ich schon jetzt mal eine Gewinnwarnung heraus geben”, erklärte Kotolinski lachend. Die Rechnungsprüfer bescheinigten dem Rechnungsführer eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstand. Die wurde einstimmig gewährt.

Die einzige Wahl war die eines neuen Kassenprüfer. Nach zweijähriger Amtszeit schied Ulrich Borkes aus. Als sein Nachfolger wurde einstimmig Florian Schmeink gewählt.

Musikalische Begleitung zum letzten Tanz auf dem Markt

Auf der Tagesordnungn stand auch die Auszeichnung der Sieger des Kompanieschießens. Detlef van Dellen zeigte sich ein wenig enttäuscht darüber, dass von den insgesamt 14 auszuzeichnenden Schützen nur so wenige anwesend waren. Unter dem Punkt “Verschiedenes” wurde über die musikalische Begleitung des letzten Tanzes am Dienstag Morgen auf dem Marktplatz diskutiert. Der am Montag Abend im Zelt spielenden Band ist es oftmals nicht möglich, den letzten Tanz auf dem Markt musikalisch zu begleiten. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass die Instrumente in der Regel Strom benötigen. Hier will sich der Vorstand um eine Lösung kümmern.

Das Foto zeigt von links Vizepräsident Ralf Deckers, Detlef van Dellen, Benjamin Kempkes, Detlef Alstede, Carsten Schmeink und Frank Hertog, der stellvertretend für Carsten Bruns den Kompaniepokal in Empfang nahm.

Gesamtübersicht des Kompanieschießens

Foto: Frithjof Nowakewitz

Schreibe einen Kommentar