Die Front des historischen Rathauses in Anholt wird neu gestrichen

Ein Gerüst an der Front des historischen Rathauses in Anholt signalisiert, dass sich dort was tut. Besitzer Jörg Uhlenbrock teilte auf Anfrage mit, dass die Giebelseite neu gestrichen wird.Viele Anholter Bürger und sicher auch der eine oder andere Tourist hatten sich über die ungepflegte Fassade des historischen Gebäude gewundert oder auch geärgert. Dieser Zustand wird sich nun in den nächsten Wochen ändern.

Am gestrigen Montag wurde das Gerüst aufgestellt. Derzeit sind die Arbeiter damit beschäftigt, die Front, die Rathaustreppe und die auf der Treppe befindlichen Löwen mit Hochdruckreinigern zu säubern. Am Mittwoch sollen dann die Malerarbeiten beginnen. Vorgesehen, so Uhlenbrock, sind drei Anstriche. Die bereits abmontierten Fensterläden werden ebenfalls neu gestrichen. "Sollte das Wetter mitspielen, dann werden die Arbeiten auf jeden Fall vor Ostern abgeschlossen sein", erklärte er.

Das Gebäude, dass 1567 erbaut wurde und fast unbeschadet alle zwischenzeitlichen Kriege überstanden hat, befindet sich seit 2010 im Privatbesitz von Jörg Uhlenbrock. In den Jahren danach wurde das Gebäude, und hier vor allem die Innenräume, in mehreren Abschnitten saniert und renoviert. Dies gestaltete sich hin und wieder schwierig, weil unter anderem auch Vorgaben zum Denkmalschutz eingehalten werden mussten.

Foto: Frithjof Nowakewitz

Schreibe einen Kommentar