IGSA-Isselburg….. wer oder was ist das eigentlich?

Vereine mit langem Namen haben es nicht immer einfach, wenn es darum geht, den Vereinsnamen in eine Webadresse zu integrieren. So geht es der “Interessengemeinschaft der Sportangler Isselburg e.V.” auch. Allerdings hat noch niemand an das Internet gedacht, als der Verein gegründet wurde. Auch wenn die Angel-Insider wissen, dass es in Isselburg einen Verein gibt, der sich neben dem Angeln auch der Gewässer- und Landschaftspflege verschrieben hat, so kennen doch die Wenigsten die Vereinsabkürzung IGSA. Der neugewählte Vorstand um den Vorsitzenden Josef Pinto möchte dies nun auf diesem Wege ändern.

Zukunft braucht Vergangenheit

Der Gründervater des Vereins war eigentlich Alfred Vüllings, der bereits im November 1968 versuchte, den Baggersee von der Stadt Isselburg zu pachten. Da die Stadt aber zu der Zeit noch nicht Eigentümer des Geländes war, wurde Vüllings vom damaligen Stadtdirektor auf später vertröstet. Allerdings legte Alfred Vüllings nicht die Hände in den Schoß, sondern lud Angelfreunde und Interessenten am 19. April 1969 zu einer Gründerversammlung ein. Zwischenzeitlich war die Stadt Isselburg Eigentümer des See´s, so dass dann auch ein Pachtvertrag zwischen der Stadt und dem Verein geschlossen werden konnte. Startete der Verein damals mit 11 Mitgliedern, so sind es heute 36. Vielleicht sind es im kommenden Jahr, wenn der Verein 2019 sein 50-jähriges Bestehen feiern kann, schon ein paar Mitglieder mehr.

Kameradschaft bei der tollen Truppe

Neben dem Strombergsee hat die Intessengemeinschaft der Sportangler auch ein ca. 6-Kilometer langes Stück der Issel angepachtet. Es reicht etwa von der Werther Mühle bis zum Anholter Golfplatz. Für die beiden Gewässer betreiben die IGSA-Mitglieder einen hohen pflegerischen Aufwand. Der Fixpunkt des Vereins ist allerdings die beheizte Anglerhütte am Strombergsee. Dort gibt es alles, was man als Angler und Landschaftspfleger für lange Tage und manchmal auch Nächte so braucht. Schließlich soll auch das kameradschaftliche Miteinander nicht zu kurz kommen. Dazu gehören ein Vater-Kind-Angeln, Zelten und ein Sommerfest. Überhaupt ist die Kameradschaft ein wichtiger Aspekt, der für den Vorsitzenden Josef Pinto einen hohen Stellenwert hat. “Aber ich kann mich wirklich nicht beschweren, denn wir sind zusammen schon eine tolle Truppe”, erklärt der Vorsitzende. Und er macht deutlich, dass sich auch jeder dieser Truppe anschließen kann. Dies dürfen übrigens auch weibliche Petrijünger.

Wer in der nächsten Zeit mal bei der “tollen Truppe” reinschnuppern möchte, kann das bei allen Veranstaltungen oder per direkten Kontakt bei den Vorstandsmitgliedern. Infos dazu gibt es auf der Website der Interessengemeinschaft.

Hier die feststehenden Termine:

  • 28.04. – Anangeln und Forelleneinsatz
  • 06.07. – Vater-Kind-Angeln
  • 07.07. – Sommerfest
  • 25.08. – Gewässerreinigung
  • 15.09. – Abangeln
  • 29.09. – Herbstversammlung
  • 29.12. – Jahresabschlussangeln

 

Fotos: Frithjof Nowakewitz

 

Schreibe einen Kommentar