Isselburger Narren können Toleranz

Es ist zwar noch nicht der 11.11., aber in Isselburg hat gestern die "Fünfte Jahreszeit" mit der Prinzenproklamation im Elisabethhaus begonnen. Und es gibt nicht nur zwei neue Prinzenpaare, sondern mit "Karneval mit Respekt und Toleranz, ein Isselburger Narr, der kann´s" auch ein neues Motto.

Im proppenvollen Gemeinschaftsraum im Elisabethhaus zogen kurz nach 15 Uhr unter musikalischer Begleitung das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar der letztjährigen Session, sowie die beiden Präsidenten Christoph Kock und Nikolaus Feldhaus, der Elferrat und die Garde ein. Kock und Feldhaus begrüßten alle Gäste, die ehemaligen Prinzenpaare und kündigten dann mit der Junior-Garde gleich den ersten tänzerischen Höhepunkt an. Die Mädels legten unter der Leitung von Maren Feldhaus gleich eine flotte Choreographie auf das Parkett. Und auch die Kleinsten, die Mini-Garde zeigte ihr Können. Hier hatte Melanie Meyer die Leitung. Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Berni Meyer verordnete den Anwesenden danach gleich eine Schunkeleinlage.

Dann kam es zum eigentlichen Höhepunkt. Die beiden Präsidenten verabschiedeten das letztjährige Prinzenpaar und begrüßten mit Prinz Sascha dem I. "der Gepflegte" Oudemaat und Prinzessin Stefanie die I. "die Pflegende" Meismann-Niermann, sowie dem Kinderprinzenpaar Niels I. Assink und Tamara I. Nehring die neuen Regenten der Isselburger Narrenschar.

Prinz Sascha Oudemaat, der den liebevollen Spitznamen "Uschi" ertragen muss, hat seinen Lebensmittelpunkt in Rhede. Seine Hobby´s sind neben dem Karneval auch der Schützenverein. Mit Pils und Wacholder passen auch die Getränke zu einer närrischen Session. Prinzessin Stefanie Meismann-Niermann, die kurz Steffi gerufen wird, wurde durch ihren Lebensgefährten Christoph Kock mit dem Karneval infiziert. Sie hat einen Sohn, ist Kinderkrankenschwester von Beruf, liebt Schwimmen, Sauna und ausgedehnte Spaziergänge, mag Chinesisch und Hausmannskost und ist dem Sekt nicht abgeneigt. Musikalisch steht sie auf Schlager und deutschen Pop.

Kinderprinz Niels Assink ist fast 13, geht in die sechste Klasse der Gesamtschule Bocholt, spielt Badminton beim SV Werth, mag Lego Technik, Musik und isst am liebsten Grünkohl, Pfannkuchen und Bratkartoffeln. Seine achtjährige Schwester Lena tanzt in der Minigarde. Tamara Nehring hat quasi Karneval im Blut, ist Vater Thomas doch lange Mitglied im Elferrat. Die 12-jährige Prinzessin geht in die siebte Klasse in der Realschule in Rees, übt als Hobby das Voltigieren bei VRG In den Auen aus, ist Messdienerin und tanzt in der Juniorgarde. Bruder Tobias findet Karneval ganz okay, betrachtet diesen allerdings lieber aus der Ferne.

Nach den Reden der Prinzenpaare präsentierte die Garde ihren Tanz unter der Leitung von Janine Tekaat. Mit einen Augen- und Ohrenschmaus warteten dann Felice und Nikolaus Feldhaus auf. Als Wilhelminchen (Felice) und Oma Mine (Nikolaus) sorgten Oma und Enkelin, die im wahren Leben Vater und Tochter sind, für viele Lachsalven beim Publikum. Anschließend zeigte das Männerballett unter der Leitung von Melanie Kuno in musikalischer Anlehnung an die Augsburger Puppenkiste, dass sie tänzerisch noch voll auf der Höhe sind. Beifall und Zugabe waren garantiert. Den Abschluss bildete das große Finale, bei dem sich noch mal alle Akteure den Besuchern zeigten.

Der Elferrat mit seinen Präsidenten Christoph Kock und Nikolaus Feldhaus an der Spitze besteht aus Christoph Angenendt, Stefan Diedrichsmeier, Stefan Hackfort, Andre Kresken, Frank Kuno, Andre Nehring, Thomas Nehring, Josef Pinto, Christian Schweckhorst und Marco Tekaat. Unterstützt wird der Rat von den Elferratsfunken Jacqueline Daniels und Jennifer Resing.

 

INFO

Die große Hauptsitzung ist am 27. Januar 2018 in der Bürgerhalle Herzebocholt. Der Vorverkauf hierzu findet ausschließlich nur am 7. Januar von 11 bis 14 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum Isselburg statt. Die Karten kosten im Vorverkauf und, sofern noch vorhanden, an der Abendkasse 9 Euro. Wer den Busrücktransfer von der Halle nutzen möchte, kann dies jeweils um 1 Uhr und um 2:30 Uhr zum Preis von 4 Euro pro Person tun.

[Galleries 3 not found]

 

 

-Anzeige-



Schreibe einen Kommentar