Zum fünften Mal drehte sich in Vehlingen am Samstag alles um die Pflaume. Ab 14 Uhr tummelten sich daher beim „5. Vehlinger Pflaumenfest“ im Biergarten der Gaststätte „Zur Linde“ viele Besucher aus Vehlingen, aber auch aus Anholt, Isselburg und Millingen.

In Anbetracht des unbeständigen Wetters hatten die Vehlinger Heimatfreunde, die das Pflaumenfest ausrichteten, zwei Zelte aufgebaut. Eines für die Besucher, das andere für die fleißigen Frauen, die die unterschiedlichen Kuchenvariationen ausgaben. Und vor denen herrschte reger Betrieb. Kaffee mit Kuchen. Pflaumenkuchen natürlich. Mit Streusel. Kuchen mit „versunkenen Pflaumen“. Und natürlich die leckeren Pflaumenpfannkuchen, sowie Pflaume im Speckmantel. Weitere Angebote waren selbstgemachte Pflaumenmarmelade und hinzugekaufter Pflaumenlikör.

Und noch ein Highlight konnten die Heimatfreunde anbieten. Den Vehlinger Kalender für das Jahr 2018. Gespickt mit Bildern ausschließlich aus Vehlingen. Fotos aus der Natur mit Sonnenaufgang, mit Regenbogen, mit nahendem Unwetter und auch mit Tieren. Nicht zu vergessen sind die Fotos von den Veranstaltungen in Vehlingen. Vom Schützenfest, vom letzten Pflaumenfest und auch vom Kinderkarneval. „Der Kalender ist sehr beliebt. Im letzten Jahr haben wir fast alle der 120 gedruckten Ausgaben verkauft“. Innerhalb der Heimatfreunde gibt es eine „Foto-AG“, mit ungefähr acht Leuten, die mit ihren Fotos die Grundlage für den Kalender schaffen. Fotos eben aus Vehlingen von Vehlingern für Vehlinger.

So war denn auch Ernst Isler von den Heimatfreunden mit dem Verlauf des diesjährigen Pflaumenfestes sehr zufrieden. Der einzige Wehrmutstropfen war die hinter den Erwartungen zurückgebliebene Pflaumenernte. Bodo Neuber erklärte, dass man in diesem Jahr einen Großteil der benötigten Pflaumen hinzukaufen musste. „Der Frost hat hier viel kaputt gemacht“.

Fotos: Frithjof Nowakewitz

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar