“Tag des Waldes” in der Anholter Schweiz

Der Wald hat mehr als nur Bäume, Sträucher und Vögel. Am 30. Juli erfahren die Besucher der Anholter Schweiz ab 11 Uhr mehr über die Tiere, die Pflanzenwelt, die Arbeit und die Bewirtschaftung in unseren einheimischen Wäldern.

Foto: Veranstalter

Shapoor Engineer aus Arnsberg (Foto links) ist Weltmeister im Carving. Er zeigt Kunst mit der Motorsäge und was man aus einem Holzstamm fertigen kann. In der Nähe des Waschbärengeheges pflanzt Forstwirt Christian Boland ab 11 Uhr mit den Kindern Weißtannen. Jedes Kind pflanzt seinen eigenen Baum. Jedoch nur, so lange der Vorrat von 100 Setzlingen reicht. Außerdem werden dort Maschinen vorgestellt, die heute im Wald zur Bepflanzung eingesetzt werden.

Wer kennt noch das Bäume rücken und die Arbeit mit Pferden im Wald? Auch heute wird diese bodenschonende Arbeitsweise noch an kritischen und engen Stellen im Wald angewandt. Gerard Korten aus Silvolde zeigt mit seinen 4 Ponys u.a. wie Baumstämme durch den Wald manövriert und anschl. verladen werden.

Der Baumkletterer Joost Ormel aus De Heurne ist Profi und wird dort eingesetzt wo ein Baum nicht einfach so zu Fall gebracht werden kann. Er klettert hoch in die Baumwipfel – auch die Kinder können sich als Baumkletterer versuchen. In diesem Beruf ist Weitblick, Arbeitssicherung und Technik das A und O.

Das Thema Biene ist aktueller denn je. Bei unseren Bienenvölkern auf der Heide erfährt man mehr über die wichtige Arbeit der Biene in der Natur. Testen Sie den heimischen Honig und Met. Kinder können dort an einem Quiz teilnehmen und eine Familienjahreskarte für den Biotopwildpark Anholter Schweiz gewinnen.

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW, die Bildungsinitiative Lernort Natur und der NABU werden vor Ort sein und beantworten gerne Ihre Fragen. Spielerisch lernen die Kinder durch hören, fühlen, riechen und selber machen, ihren heimischen Wald kennen.

Titelbild: Archiv IL

 

 

 

Schreibe einen Kommentar