Isselburg feiert gelungenes Stadtfest

Dem Einen oder Anderen mag es einfach zu heiß gewesen sein, um das Stadtfest in Isselburg zu besuchen. Trotzdem drängelten sich wieder viele Besucher über die Minervastraße und den Münsterdeich um die vielen Stände und Aktionen zu besuchen.

Den Auftakt des Stadtfestes gab es schon am Samstag Abend mit dem ökumenischen Gottesdienst. Der evangelische Pfarrer Michael Binnenhey und Kaplan Josephat Obodo von der St. Franzikus-Pfarrei zelebrierten den Gottesdienst vor etwa 250 Teilnehmern am Wehrturm unter freiem Himmel. Den gesanglichen Part hatten die Kirchenchöre beider Konfessionen übernommen. Im Anschluss an den Gottesdienst ging es am Wehrturm zum gemütlichen Teil über. Bei gegrillter Wurst, kühlem Blonden und der Musik von „Lizzy´s Cocktail“ wurde noch bis in die Nacht gefeiert.

Pünktlich um 11 Uhr eröffnete dann am Sonntag Bürgermeister Rudi Geukes unter tatkräftiger Mithilfe von André Röhl (Augenoptik Röhl) und Jürgen Hesse (Goldschmiede Hesse) das eigentliche Stadtfest. Seit mehr als einem viertel Jahrhundert organisieren Isselburgs Geschäftsleute alljährlich die Veranstaltung, an der alle Gewerbetreibende, Vereine, Institutionen und auch Privatleute teilnehmen können. In den letzten Jahren haben sich diverse Geschäftsleute in einem kleinen Orga-Team zusammengefunden. Als „Isselteam“ sind sie ständig bemüht, das Stadtfest so attraktiv wie möglich zu gestalten. Dies ist ihnen auch in diesem Jahr wieder gelungen. Mehr als vierzig Verkaufs- und Infostände hatten sich auf der Minervastraße, dem Münsterdeich und auch auf der Drengfurter Straße eingefunden. Die Besucher nahmen die Vielfalt dankbar an. Umlagert waren bei dem warmen Wetter freilich die diversen Getränkestände. Die Kinder standen in Dreierreihen am Eisstand Schlange. Kulinarisch blieb kein Wunsch offen, denn entlang der Straßen gab es immer wieder die verschiedensten Leckereien zu genießen.

Vielfalt für Groß und Klein

Viele Kinder hatten augenscheinlich mal ihr Zimmer aufgeräumt und diverse Dinge gefunden, die man beim Stadtfest anbieten könne. So gab es zahlreiche kleine Trödelstände mit Spielzeug. Aber auch verschiedene Händler boten ihre Waren an. Auch an Unterhaltungsmöglichkeiten mangelte es nicht. Der Isselburger Schützenverein bot den Kindern an, mit Getränkekisten hoch hinaus zu wollen. Selbstverständlich wurden dabei die Kleinen durch Seile gesichert. Die Musikschule Bocholt-Isselburg präsentierte sich im Rahmen der Aktion „Singprojekt der Grundschulen“. Und der TV Isselburg zeigte sich sportlich. Diverse Gruppen von klein bis groß zeigten ihr tänzerisches Können bei fetziger Musik. Ab dem frühen Nachmittag sorgten auch die „Varsselder Veldhunten“ für musikalische Unterhaltung. Die Rockband „Dauerbrenner“ präsentierte dann an der Drengfurter Straße die etwas härteren Töne. Was Geschicklichkeit und Gleichgewicht betrifft, zeigten sich die jungen Damen des RV Rhede von ihrer besten Seite. Das, was sie zu zweit oder sogar dritt auf einem Turn-Pferd boten, zeigen sie normaler Weise im Rahmen des Voltigieren auf laufenden Pferden.

Nicht fehlen dürfen beim Stadtfest die Feuerwehr und das DRK, die sich selbst und ihr Equipment präsentierten. Frisch hergestelltes Popcorn stand beim DRK bei den Kindern hoch im Kurs. Und die Kleinen konnten sich auch diverse, echt aussehende Verletzungen, auf die Haut malen lassen.

Die Händler und das veranstaltende Isselteam zeigten sich mit dem Verlauf des Stadtfestes sehr zufrieden. „Das Stadtfest war wieder ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, für diesen schönen Tag“, erklärte André Röhl.

Fotos vom Stadtfest gibt es hier

Fotos / Collage: Frithjof Nowakewitz

Schreibe einen Kommentar