“Nachbarn stellen sich vor”

Niederländische und deutsche Heimat- und Verschönerungsvereine aus der Grenzregion, sowie Lehrer und Schüler vom Almende College aus Silvolde trafen sich am gestrigen Donnerstag im Restaurant Brüggenhütte, um ein gemeinsames Projekt vorzustellen. Unter dem Motto “Nachbarn stellen sich vor” haben die Vereine gemeinsam eine Wanderausstellung konzipiert, in der die Ortschaften sich in Wort und Bild, sowie in ortsspezifischen Veranstaltungen präsentieren. Ab dem 1. April wird die Ausstellung an unterschiedlichen Terminen in Dinxperlo, Gendringen, Netterden, Anholt, Praest, Hüthum, Mechelen, Speelberg/Klein-Netterden, Millingen und Emmerich zu sehen sein.

Insgesamt 12 Vereine aus der Region zwischen Suderwick/Dinxperlo und Emmerich/Netterden haben das Projekt gemeinsam organisiert. Dies sind die Vereine aus Anholt, Suderwick, Millingen-Empel, Praest, Hüthum-Borghees und das Rheinmuseum Emmerich, sowie die niederländischen Vereine aus Klein Netterden, Netterden, Gendringen, Megchelen und Dinxperlo. Entstanden ist dabei eine interessante Reise durch die reiche Geschichte der Grenzregion.

Die Eröffnung findet am 1. April in Dinxperlo statt. Erwartet wird dabei auch Besuch aus dem niederländischen Königshaus. Wie Johannes Hoven vom Heimatverein Suderwick erklärte, hat er sich sehr darum bemüht, für diese grenzüberschreitende Aktion Prinzessin Beatrix zu gewinnen. Ob die Prinzessin, oder ein anderes Mitglied der königlichen Familie an der Eröffnung teilnimmt, ist allerdings noch offen. Neben dem königlichen Besuch aus Den Haag hat auch der Niederländische Generalkonsul Freddy B. Heinzel  zugesagt. Auch Bürgermeister Rudi Geukes wird an der Eröffnung teilnehmen. Offizieller Beginn ist um 14:30 Uhr an der Michaeliskirche am Heelweg in  Dinxperlo. Anschließend erfolgt um 15 Uhr die Eröffnung der Ausstellung im Grenzlandmuseum. Im Anholter Heimathaus ist die Ausstellung vom 23. Mai bis zum 7. Juni zu sehen.

Das Thema beinhaltet aber nicht nur die Wanderausstellung. Eine ausgearbeitete Strecke bietet bei einer Fahrradtour die Möglichkeit, die Menschen diesseits und jenseits der offiziellen Grenze besser kennenzulernen. Genau dieses Thema hatte sich auch Sebastian Baumann vorgenommen. Der in Deutschland geborene Lehrer lebt im niederländischen Silvolde und unterrichtet dort am Almende College. Vier seiner Schüler/innen stellten ihr Projekt vor, dass ebenfalls das Kennenlernen des jeweiligen Nachbarn beinhaltet. Johann Küster von der Vereniging Leefbarheid Netterden freute sich über das Engagement der Schüler und Schülerinnen.

Ein übersichtlicher Flyer zeigt nicht nur die Termine der Wanderausstellung in den teilnehmenden Orten, sondern auch den Verlauf der Fahrradroute.

Foto: Frithjof Nowakewitz

 

Schreibe einen Kommentar