Kirmeseröffnung – Fassanstich im Doppelpack

Die Anholter Kirmes wurde traditionsgemäß am Pfingstsamstag um 16 Uhr mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Rudi Geukes eröffnet, der vier Schläge mit dem Holzhammer benötigte. Ist wohl wie in der Politik: Gut Ding will Weile haben.

Allerdings war der Bürgermeister nicht der Einzige, der den Holzhammer in die Hand nahm. Auch Achim Lütfring, der Inhaber des Rewe-Markt Onstein, ließ es sich nicht nehmen, mit einem Fässchen Gerstensaft seinen Einstand in Anholt zu geben. Nach nur einem Schlag lief auch dort das Bier.

Der Gerstensaft läuft in Stömen
Der Gerstensaft läuft in Strömen

Neben der Kirmes sei noch gesagt, was oftmals unbemerkt nebenher läuft: Das Anholter Tambourcorps feiert an Pfingsten auch sein Stiftungsfest. Dazu hatten sich die Anholter Musiker Gastvereine aus Suderwick und Hervest-Dorsten eingeladen. Das Tambourcorps Suderwick und der Fanfarenzug aus Hervest-Dorsten gaben selbstverständlich mehrere musikalische Kostproben ihres Könnens.

collage

Unter dem Motto ,,Rock am Graben“ wollen gleich drei Bands den Kirmesbesuchern einheizen. Den Auftakt macht heute um 20 Uhr die aus sechs Musikern bestehende Band BAINGATE. Gespielt werden druckvoller Rock und gefühlvolle Balladen mit Gänsehautgarantie. ,,Covern ist nicht unser Ding. Wir machen lieber unsere eigene Musik und unseren eigenen Sound“, sagt Keyboarder Theo Theissen. Die Songs der Band bestechen durch ihr aufwändiges Arrangement, durch einfache und einprägsame Melodien und eine vielseitige Instrumentierung.

Im Anschluss an BRAINGATE werden STAY KINGPIN weiter für die richtige Stimmung sorgen. Die fünfköpfige Formation aus Emmerich am Rhein ist für viele keine Unbekannte. Die Band spielte bereits im Vorprogramm mehrerer bekannter Gruppen, wie Juli, No Angels, Bell Book and Candle, Monrose und Culcha Candela. 2014 erreichte STAY KINGPIN beim Supertalent das Finale.

Zum krönenden Abschluss dieser Rocknacht steht TRIBALVOICE auf der Bühne. Die achtköpfige Coverband aus Emmerich spielt bekannte Rock- und Popklassiker. Die Musiker präsentieren Hits aus den letzten vier Jahrzehnten – von ZZ Top, Deep Purple, und AC/DC bis hin zu Pink und Selig. Für viele zählt die Formation bereits zu den besten Coverbands am unteren Niederrhein.

An der Abendkasse kosten die Karten  9 Euro.

Schreibe einen Kommentar