Wolfskinderstube in der Anholter Schweiz

Viele Tierkinder bevölkern derzeit den Biotopwildpark Anholter Schweiz. Heute ist noch ein kleines Wisentkind dazugekommen. Vor fünf Wochen, genauer gesagt am 18. Mai erblickten allerdings gleich fünf Wolfskinder das Licht der Welt. Die drei Mädchen und zwei Jungs sind gesund und munter. Und die Wolfseltern Kira und Cesar natürlich auch.

Das Wolfskind fühlt sich bei Monika Westerhoff-Boland schon gut behütet
Das Wolfskind fühlt sich bei Monika Westerhoff-Boland schon gut behütet

Heute wurde der Wolfsnachwuchs der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Fünf nahmen das Blitzlichtgewitter der zahlreichen Fotografen gelassen und unaufgeregt hin. Auch die gleichzeitig stattfindende Untersuchung duch Tierärztin Anne Brömmling brachte die Wolfskinder nicht aus der Ruhe. Die Entnahme der Speichelprobe, die Kontrolle der Zähne, das Abhören von Herz und Lunge, die Salbe gegen Wurmbefall und vor allem das Chippen der drei Mädchen und zwei Jungs verlief ruhig.

Tierpfleger Maik Elbers und Parkbetreiberin Monika Westerhoff-Boland präsentierten den Wolfsnachwuchs mit mehr als einem Lächeln.

Zwei, die sich scheinbar schon verstehen
Zwei, die sich scheinbar schon verstehen

"Das letzte Wolfskind ist hier vor fast 20 Jahre geboren, da ist das jetzt schon etwas Besonderes", erklärte Westerhoff-Boland nicht ohne Stolz. Damals war das aber noch bei dem früheren Pächter. Auch für Maik Elbers war, was Wolfskinder betrifft, die Geburt Neuland.

Zwei der fünf kleinen Wölfe gehen demnächst auf Reisen ins Hessische Klein Auheim in den Wildpark "Alte Fasanerie". Dort sollen sie, so Monika Westerhoff-Boland, wahrscheinlich ein neues Rudel bilden. Die anderen drei werden zunächst mit den Wolfseltern im Gehege der Anholter Schweiz bleiben.

Fünf Wolfskinder gleichzeitig ist für Tierärztin Anne Brömmling sicher auch nicht alltäglich
Fünf Wolfskinder gleichzeitig ist für Tierärztin Anne Brömmling sicher auch nicht alltäglich

 Alle Fotos: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar