Berning löst Großkopf als Stadtbrandmeister ab

Seit dem vergangenen Samstag befindet sich Jürgen Großkopf im Ruhestand. Zumindest, was seine Position als Stadtbrandmeister betrifft. Der Leiter der Löschzüge aus Anholt, Isselburg und Werth wurde im Beisein von rund 150 Gästen in der Museumsscheune Daniels feierlich verabschiedet.

V.li.: Oliver Kiefmann, Markus Berning, Bürgermeister Rudi Geukes und Jürgen Großkopf (Foto: Privat)
V.li.: Oliver Kiefmann, Markus Berning, Bürgermeister Rudi Geukes und Jürgen Großkopf (Foto: Privat)

Bei seinem offiziell letzten Auftritt dankte Großkopf all denen, mit denen er in seiner Dienstzeit als Stadtbrandmeister zusammenarbeiten durfte. Hierzu gehörten nicht nur die Kollegen innerhalb der Feuerwehr. Einen besonderen Dank richtete Großkopf an Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld, der immer für jedes Problem ein offenes Ohr hatte. Schaffeld hingegen spielte den Ball gleich wieder zurück. "Jürgen Großkopf ist ein besonderer Mensch, der sich für die Stadt und seine Bürger weit über das normale Maß hinaus engagiert hat". Das sein Engagement und seine Art als Mensch nicht nur in Isselburg, sondern auch bei den Löschzügen in der Nachbarschaft gut ankam, dokumentierte die Anwesenheit von Feuerwehrmitgliedern aus Hamminkeln, verschiedener Wehren aus dem Kreis Borken, sowie der Brandweer Gendringen. Auch Kreisbrandmeister Johannes Thesing sowie dessen Vorgänger Heinz Tenspolde hatten es sich nicht nehmen lassen, bei der Verabschiedung dabei zu sein.

Die Karriere als Feuerwehrmann ist für Jürgen Großkopf allerdings noch nicht beendet. Hier will er im aktiven Dienst noch eine Weile mitmachen. Nachfolger von Jürgen Großkopf wurde Markus Berning, der als erste Amtshandlung gleich Sebastian Ratering vom Löschzugführer Werth zum Brandmeister ernannte. Der Stellvertreter von Markus Berning ist Anholts Löschzugführer Oliver Kiefmann.



Schreibe einen Kommentar