Kevin Schneider übernimmt “Staffelstab” von Hermann Gebbing

Am vergangenen Sonntag bestimmte bei einer Mitgliederversammlung im Restaurant Legeland auch die FDP die Kandidaten, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai ins Rennen gehen.

Die Wahl der Wahlkreiskandidaten und die  der Kandidaten für die Reserveliste waren im Prinzip die einzigen Tagesordnungspunkte. Zwischen den Wahlgängen erläuterten Kevin Schneider und Hermann Gebbing das Wahlprogramm. Dies ist noch nicht so ganz offiziell, da es vom Vorstand noch mal erörtert und abgesegnet werden muss.

Foto: Christian Burike
Von links:  David Schaffeld, Hermann Gebbing, Johannes Epping, Bastian Nitsche, Susanne Lübbers, Kevin Schneider, Annemarie Möllmann, Frank Lübbers, Andreas Böggering  (Foto: Christian Burike)

Hermann Gebbing möchte zukünftig etwas kürzer treten und den Staffelstab an Kevin Schneider übergeben. Damit kann, so Gebbing, die Partei jünger werden. Gleichzeitig betonte er seine Bereitschaft, bei schwierigen Themen weiter mitzumachen. "So ganz weg bin ich ja dann doch noch nicht".

Die Partei will mit gestandenen Politikern, aber auch mit dem politischen Nachwuchs ins Wahlkampfrennen gehen. Kevin Schneider macht sich vehement dafür stark, junge Leute für die politische Arbeit zu begeistern. Und gemeinsam mit dem politischen Nachwuchs will die FDP Isselburg lebens- und liebenswerter machen. Die Bevölkerung in Isselburg schrumpft. Dies liege, so Schneider nicht allein daran, dass die Schere zwischen der Geburten- und Sterberate immer weiter auseinander geht, sondern vor allem daran, dass Menschen aus Isselburg wegziehen. Dem will Schneider Einhalt gebieten. "Deswegen muss Isselburg attraktiver werden und den Menschen eine Zukunftsperspektive bieten".

Weitere Punkte im noch inoffiziellen Wahlprogramm sind der öffentliche Nahverkehr, ein schnelles Internet, die Website der Stadt und vor allem die Wirtschaftsförderung. Dies vor allem vor dem Hintergrund, da sich Isselburg activ Marketing (IaM) in der Auflösungsphase befindet. Hermann Gebbing ist die Personalpolitik der Verwaltung ein Dorn im Auge. Es ginge nicht an, dass man in den Haushaltsberatungen oft um Kleinstbeträgen feilsche, aber Beförderungen plane, die jährlich mehrere tausend Euro kosten würden. "Da fehlt die Verhältnismäßigkeit", machte Andreas Böggering deutlich. Angesprochen auf die Wahlkampfplakatierung antwortete Kevin Schneider, dass der Wahlkampf ausschließlich durch die betreffenden Kandidaten durchgeführt und auch finanziert wird. "Da wollen wir die Plakatierung nicht grundsätzlich beschränken. Aber die Kandidaten werden natürlich darauf achten, das Stadtbild nicht über die Maßen zu beeinträchtigen".

Folgende Wahlkreiskandidaten wurden von der Versammlung bestimmt:

Paul Nienhaus (Anholt 1), Sonja Seidel (Anholt 2), Andreas Böggering (Anholt 3) Marius Seidel (Anholt 4), Linda Gebbing (Anholt 5), Hermann Gebbing (Vehlingen), Wilhelm Schulenburg (Isselburg 1), Kevin Schneider (Isselburg 2), David Schaffeld (Isselburg 3), Friedrich Gottschalk (Isselburg 4), Johannes Epping (Heelden), Andreas Staubach (Werth 1), Diana Lübbers (Werth 2)

Die Reserveliste besteht aus Kevin Schneider, Andras Böggering, Diana Lübbers, Hermann Gebbing, Johannes Epping, Marius Seidel, Annemarie Möllmann, Wilhelm Schulenburg, Friedrich Gottschalk, David Schaffeld, Susanne Lübbers, Christel Potten, Linda Gebbing, Paul Nienhaus, Sonja Seidel, Jana Ewen, Andreas Staubach, Marianne Hermann, Frank Lübbers, Maria Gebbing.



Schreibe einen Kommentar