Schweller auf der Schneidkuhle bleiben (noch)

Heute behandelte der Planungs- und Vergabeausschuss auch den Antrag einiger Anholter Bürger, die in unmittelbarer Nachbarschaft der Grundschule an der Schneidkuhle wohnen. Fünf Haushalte hatten sich über Lärmbelästigung beschwert, die beim Überfahren der Schweller vor der Schule entsteht.

Die Schweller vor der Anholter Grundschule bleiben noch.
Die Schweller vor der Anholter Grundschule bleiben noch. (Archivfoto IL)

In einem Schreiben an den Bürgermeister hatten die Bewohner die Entfernung der Schweller gefordert. Der Planungs- und Vergabeausschuss entschied sich in der heutigen Sitzung dafür, die Schweller zunächst vor der Schule zu belassen. Allerdings wurde die Verwaltung beauftragt, nach lärmschwachen Alternativen zu suchen.

Im Verlaufe der Sitzung wurden mehrer Vorschläge gemacht, um einerseits die Sicherheit der Schulkiner sicherzustellen, andererseits sollten aber auch die Bedürfnisse der an der Schule ansässigen Bewohner berücksichtigt werden. Straßensperrung am Ende der Schneidkuhle, Geschwindigkeitskontrollen und Drempel in Form von Aufpflasterungen waren nur einige Vorschläge. Uwe Übelacker (Grüne) brachte es letztendlich auf den Punkt: " Wir brauchten eigentlich nichts tun, wenn sich die Verkehrsteilnehmer an die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit halten würden".



Schreibe einen Kommentar