DRK ehrt Franz Brömmling für 60-jährige Mitgliedschaft

Am vergangenen Samstag fand im Bürgerhaus Vehlingen die Mitgliederversammlung des DRK-Ortsverbandes Isselburg statt. Auf der Tagesordnung standen neben verschiedenen Berichten auch Ehrungen für langjährige Mitglieder.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung wurde der toten DRK-Mitglieder mit einer Schweigeminute gedacht. Die Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung von 2012 wurde ebenso einstimmig genehmigt wie die Tagesordnung. Joachim Juttner ließ das vergangene Jahr für die Bereitschaft Revue passieren. Es gab zahlreiche Einsätze, vor allem gemeinsam mit der Feuerwehr, aber auch zu Unfällen auf der A3 wurde die Bereitschaft bzw. die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) gerufen. Selbst zum Zugunglück nach Gronau wurde die SEG alarmiert. Neben den verschiedenen Einsätzen gab es auch mehrere Übungen, u.a. eine gemeinsame mit der freiwilligen Feuerwehr Anholt.

Mitgliederversammlung_2013

Die zweite Vorsitzende des DRK Isselburg, Annegret Zeus, berichtete über die soziale Arbeit, vor allem im Bereich der Seniorengymnastik, bei der die Wassergymnastik den größten Teil ausmacht. Insgesamt werden 258 Frauen und Männer in 15 Gruppen pro Woche in ihrer Bewegung gefördert, und auch die dabei entstehenden sozialen Netzwerke haben einen großen Wert für die Senioren. Dies wird auch durch Ausflüge, durch gemeinsames Kegeln oder den Besuch des Kölner Weihnachtsmarktes verstärkt.

Der zweite Vorsitzende des DRK, Franz Brömmling, informierte die Mitglieder über die Entwicklungen im Blutspendedienst. Im Vergleich zu 2011 wurden in 2012 im Zuständigkeitsbereich des OV Isselburg insgesamt rund 200 Spenden mehr erreicht. Dafür war dann allerdings der Start in 2013 sehr schleppend, was auf die große Grippewelle im Frühling zurückzuführen war. Erst mit Beginn des 2. Halbjahres normalisierten sich die Spenderzahlen wieder. In dem nun endenden Jahr konnten ca. 3.400 Spenden gewonnen werden. Franz Brömmling bedankt sich ausdrücklich bei allen Spendern für ihre Bereitschaft, durch die Abgabe ihres Blutes Leben zu retten. Der Bereich Blutspende will sich nun vermehrt um jüngere Spender kümmern, dies könne u.a. über die Zusammenarbeit mit örtlichen Sportvereinen erfolgen. Durch die Aufhebung der Altersbegrenzung für Spender dürfen allerdings auch ältere Menschen weiterhin ihr Blut abgeben.

Über die Aktivitäten des Jugendrotkreuz und des Schulsanitätsdienstes (SSD) legte Ursula Juttner einen Bericht vor. Im JRK sind derzeit 20 Kinder und Jugendliche aktiv. Auch im Schulsanitätsdienst konnten 20 neue Aktive gewonnen werden. Der SSD erreicht bei einem Wettkampf in Nottuln einen guten 6. Platz. Das JRK beteiligte sich am Isselburger Besentag, an mehreren Lehrgängen zur Ersten Hilfe und es fanden mehrere Übernachtungen statt. Seit einiger Zeit besuchen die jungen Rotkreuzler einmal monatlich die Bewohner des Elisabeth-Haus in Isselburg, um gemeinsam mit den Senioren zu spielen oder sich zu unterhalten.

Über die Entwicklung der DRK gemeinnützige Kindertageseinrichtungen an Aa und Issel berichtete deren Aufsichtsratsvorsitzender Christian Schweckhorst. Mittlerweile ist die gGmbH im dritten Geschäftsjahr, die Finanzen sind solide und es werden über 80 Mitarbeiter in den KiTas und Offenen Ganztagsschulen in Isselburg und Rhede beschäftigt. Annette Terörde-Donner und Stefanie Fonck stellten anschließend die Entwicklungen im DRK-Haus für Kinder und der OGS Anholt dar; beide Einrichtungen gehören zur gGmbH. Das DRK-Haus für Kinder wurde im Februar 2013 als Bewegungskindergarten zertifiziert. Damit einhergehend wurden neue Großgeräte zur Bewegungsförderung angeschafft. Es gab Aktionen wie das Väterzelten oder viele Ausflüge mit den Kindern. Die Einrichtung ist voll belegt und für das nächste Kindergartenjahr liegen bereits zahlreiche Anmeldungen vor, wobei besonders die Nachfrage nach U3-Plätzen zunimmt. Auch die OGS Anholt ist mit 55 Kindern fast voll belegt. Als Highlights 2013 sind vor allem das Musical, das die Kinder aufgeführt haben, sowie das Golf-Projekt „Abschlag“ zu nennen. Die Verlässliche Halbtagsschule (VHTS) ist ebenfalls mit 15 Kindern voll ausgebucht.

ehrung_mitglieder_2013_bericht

Annegret Zeus und der Rotkreuzleiter des DRK-Kreisverbandes Borken, Björn Theyssen, hatte nach den anschaulichen Berichten aus den einzelnen Bereichen, das Vergnügen zahlreiche Mitglieder für ihr langjähriges Engagement beim DRK auszuzeichnen. Es wurden folgende Mitglieder geehrt:

Ursula Juttner, Pascal Erkens, Heike Möllmann (5 Jahre), Katharina Lauer, Bianca Sterneborg, Michael Kempkes (10 Jahre), Christian Schweckhorst und Agnes Bruns (15 Jahre). Thorsten Niewenhuis ist bereits seit 25 Jahre dabei, während es Stefan Diedrichsmeier schon auf 30 Jahre DRK bringt. Joachim Juttner ist seit 35 Jahre dabei.

ehrung_broemmeling_berichtFranz Brömmling ist seit 60 Jahre Mitglied beim DRK

Die letzte Ehrung war eine besondere, denn Franz Brömmling erhielt für seine 60-jährige Mitgliedschaft eine Ehrennadel vom Bundesverband aus Berlin und eine vom Bundesvorsitzenden Dr. Seiters unterschriebene Ehrenurkunde. Die anwesenden Mitglieder erhoben sich applaudierend von ihren Sitzen, um Franz Brömmling zu dieser besonderen Auszeichnung Respekt zu zollen.

Für die Bereitschaft beim Elbhochwasser zu helfen wurden Stefan Diedrichsmeier, Stefan Ditters, Pascal Erkens, Heike Möllmann und Joachim Juttner geehrt.

Schatzmeister Fritz Ernst erläuterte den Mitgliedern die auf den Tischen ausgelegten Zahlen zur Bilanz 2012, zur Gewinn- und Verlustrechnung 2012 sowie zum Wirtschaftsplan 2014. Insgesamt gebe es derzeit 1032 Fördermitglieder, wobei die Mitgliederzahl aufgrund des demographischen Wandels etwas abnimmt. Es wird derzeit über eine Werbekampagne nachgedacht. Fritz Ernst wies darauf hin, dass das DRK-Heim mit Ökostrom aus der Region bewirtschaftet wird. Insgesamt werden die finanziellen Entwicklungen vom Schatzmeister als gut eingeschätzt. Dies wurde vom Kassenprüfer bestätigt, wie Dr. Krause erläuterte. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte dann auch erwartungsgemäß einstimmig, bei Enthaltung des Vorstandes.

Franz Brömmling richtete einige Schlussworte an alle Mitglieder. Er bedankte sich bei allen Ehren- und Hauptamtlichen für ihr Engagement im Zeichen der Menschlichkeit und wünschte allen gesegnete Weihnachten und ein gutes Jahr 2014. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung begann die Weihnachtsfeier, die bei gutem Essen aus dem DRK-Haus für Kinder und kühlen Getränke bis in die frühen Morgenstunden ging.

Fotos: Privat



Schreibe einen Kommentar