textilausstellung_collage_bericht

Die beiden vergangenen Wochenenden standen im Anholter Heimathaus ganz im Zeichen textiler Handarbeiten. Zwanzig Frauen aus verschiedenen Altersschichten beteiligten sich an der Ausstellung "Textile Handarbeiten - Früher und Heute"

Und das eine Ausstellung mit solch einem Thema auch in der Öffentlichkeit durchaus ein Thema sein kann, beweist der Zuspruch, den der Anholter Heimatverein zu dieser Veranstaltung erhielt. Denn eigentlich war nur ein Wochenende für die Ausstellung vorgesehen. Die überaus große Resonanz hat dann die Verantwortlichen des Heimatvereins zur Verlängerung der Ausstellung bewogen.

Als Besucher hat man zunächst kaum eine Vorstellung darüber, was für Kunstwerke mit Strick- oder Häkelnadeln machbar sind. Ob nun die durchaus tragbaren Häkelkleider von Sabine Spogahn aus Bocholt, Socken in soviel verschiedenen Mustern und Farben von Sandra Kilian, oder Decken von Birgit Berger und Regina Mölders, die mit ihren 86 Jahren die älteste Teilnehmerin war.  Es gab in der Ausstellung eine große Vielfalt an Farben, Formen und Techniken. Die zwanzig Teilnehmerinnen stellten aber nicht nur ihre handgearbeiteten Werke aus. Sie ließen die Besucher an ihrer Technik auch teilhaben. Es  wurde an allen Tischen gefachsimpelt. Und das dies im Rahmen von Kaffee und Kuchen geschah, versteht sich von selbst. Hierfür hatte der Veranstalter bestens gesorgt.



Schreibe einen Kommentar