21 Ehemalige trafen sich 60 Jahre nach der Schulentlassung

Die Einschulung fand im Sommer 1944 statt, als aufgrund der Kriegsereignisse schon so manches in Schutt und Asche lag. Auch die Isselburger Schulen waren hiervon betroffen. So kam es, dass die Schüler und Schülerinnen dieses Einschulungsjahrganges neun, anstatt der damals üblichen acht Jahre zur Schule gehen mussten.

klassentreffen_huethorst_ 004_bericht1

1974 fand nach 21 Jahren das erste Klassentreffen statt. "Danach trafen wir uns regelmäßig alle fünf Jahre zum ungetauften Jahrgangs- und Klassentreffen", erklärte Herbert Heßling. Vor zehn Jahren, also zum fünfstigsten Treffen stand eine gemeinsame Reise nach München auf dem Programm. Ganz soweit ging es gestern nicht.

klassentreffen_huethorst_ 012_bericht2Treffpunkt war am Nachmittag der Markt in Isselburg. Dort stand schon der Traktorexpress vom Haus Leitung bereit, der die ehemaligen Schüler und Schülerinnen zum Bauerncafe Beusing-Terhorst chauffierte. In gemütlicher Runde fand dort das Kaffeetrinken statt. Von dort ging es mit dem tuckernden Zug zum Restaurant Nienhaus, wo der Abend mit einem gemeinsamen Essen endete. Das es im Laufe des Treffens viel zu erzählen gab, versteht sich von selbst. Nicht alle Ehemaligen wohnen in Isselburg. Einige hat es auch in fernere Gegenden verschlagen. Und gerade die sind natürlich an Begebenheiten aus ihrer alten Heimat interessiert. Organisatoren des Treffens waren neben Herbert Heßling auch Heinz Huethorst, Rudi Ernst und Elvi Schweckhorst.




Schreibe einen Kommentar