Verbundschule sucht Senioren als Partner

Menschen ab 55 sind meist schon aus dem Beruf ausgeschieden und die Kinder gehen ihre eigenen Wege. Aber das heißt noch lange nicht, dass diese Menschen eingerostet sind. Oft sucht gerade diese Generation nach einer neuen Herausforderung, nach einer sinnvollen Tätigkeit, der sie in ihrer Freizeit nachgehen und mit der sie vielleicht sogar noch anderen Gutes tun kann. Viele wünschen sich ein freiwilliges Engagement fernab vom Vereinswesen, bei dem sie selbstbestimmt agieren können. Ein solches Projekt möchte jetzt die Verbundschule Isselburg anstoßen.

„Wir suchen Senioren, die sich vorstellen können, mit unseren Schülern zu arbeiten, zum Beispiel bei der Hausaufgabenunterstützung, der Nachmittagsbetreuung oder sogar in eigenständig gegründeten Arbeitsgemeinschaften zu verschiedenen Themen“, erklärt Konrektor Oliver Tornow von der Verbundschule Isselburg das Vorhaben.

Die Senioren werden nicht ins kalte Wasser geworfen, sondern begleitend unterstützt und gefördert. Hier holt sich die Verbundschule den Verein Leben im Alter (L-i-A e.V.) mit ins Boot. L-i-A betreibt schon seit mehreren Jahren erfolgreich ein solches Modell an Bocholter Schulen und verfügt mittlerweile über einen Ehrenamtspool von mehr als 50 Personen. „Wir haben festgestellt, dass die Zusammenarbeit zwischen der jungen und alten Generation für alle ein Gewinn ist. Die Senioren sind die Verbindung zwischen der Großeltern- und Enkelgeneration. Dies führt zu einem besseren Verständnis für Jung und Alt. Darüber hinaus entlasten die ehrenamtlichen Kräfte die Lehrerschaft und verbessern das Lernklima“, so Adi Lang, Freiwilligenkoordinator bei L-i-A.

Wer gerne mit Kindern arbeiten möchte und offen für Neues ist, kann sich melden bei Oliver Tornow (Tel. 0 28 74 / 598, E-Mail: oliver.tornow@isselburger-schulen.de ) oder Agens Wellkamp von L-i-A (Tel. 0 28 71 / 21 765 655, E-Mail: awellkamp@l-i-a.de ).



Schreibe einen Kommentar