Für einen Tag war Vehlingen Isselburgs Karnevalshochburg

Es geht doch! Ortsteilübergreifender Karneval ist machbar, wenn alle mitmachen. Die Vehlinger haben das gestern nachdrücklich bewiesen. Um 16 Uhr standen im Bürgerhaus die Kinder im Mittelpunkt des Geschehens. Ab 18 Uhr, nach einer kurzen Umbauphase ging es dann bei der “Aftershowparty” richtig ab.

Kinderkarneval hat in Vehlingen schon Tradition. Mit ganz viel Fleiß und Enthusiasmus sorgen ganz viele Helfer dafür, dass Vehlingens Kinder ihren Karneval feiern können. Und alle feierten gestern mit. Nach dem Rasselumzug, der bei trockenem Wetter begann, aber im Schneegestöber endete, begann im Bürgerhaus die Kindersitzung. Die Moderation lag bei Klaus-Dieter Ullrich. Aus seinen Händen erhielt das Kinderprinzenpaar Noel Becker (Der Pianist von der Neustraße) und Nele Terhorst (Die Wassernixe vom Kreuzberg) die diesjährigen Hasenorden. Anschließend sorgten die Minifunken (Lina Jakubeit, Leonie Hartmann, Romy Tiemeßen, Anna Dahmen, Lotte Knoppik) mit ihrem Tanz für das erste Highlight. Es folgte der Zwergentanz von Jakob van Acken, Chris Termeer, Noel Becker und Johann Schweckhorst.

Die Taka Girls, bestehend aus Lilli van Acken, Lana Terhorst, Lena Kroes, Elisa Maas, Marie Köster und Katharina Schmitz, löste mit ihrer Darbietung solche Begeisterung aus, dass sie eine Zugabe geben mussten. Das auch die Mütter gesanglich auf der Höhe sind, bewiesen Dunja van de Mötter, Anke van der Zweet, Rosita Diebels, Stefanie van Acken, Carola Terhorst, Martina Terhorst, Sigrid Tiemeßen und Renate Ulrich mit einem Lied aus der Sesamstraße. Nach mehrern kurzen Sketschen beschlossen die Millinger Tanzmäuse (Jana Haves, Sina Diebels, Saskia Hövelmann, Ramona Thiel, Melina Möllenbeck, Farina Schrammaier, Sophia Ketzinger, Davina Konst, Till Schmenk) einen wahrhaft karnevalistischen Nachmittag.

Selten wurde so ausgelassen im Vehlinger Bürgerhaus gefeiert

Nach Jahren, in denen das Prinzenwiegen im Zelt fast ohne Beachtung stattfand, veranstalteten der Elferrat und die beiden Prinzenpaare das Wiegen in Wertherbruch bei der Firma Lörmann. Das war dann mehr eine interne Veranstaltung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das sollte wieder anders werden. Schnell war man sich mit den Vehlingern dahingehend einig, das Prinzenwiegen an die Kinderkarnevalsveranstaltung anzuhängen. Und es wurde in einem vollen Bürgerhaus ein überaus unterhaltsamer Abend mit viel Musik und Tanz. Viel schwitzen mussten die Mitglieder vom Elferrat, die kräftig die Bonbon-Kartons schleppten. Zunächst musste das Kinderprinzenpaar aufgewogen werden. Die Herren in den blauen Uniformen machten lange Gesichter, als sie merkten, dass es galt zwei Kinderprinzenpaare gleichzeitg aufzuwiegen. Denn das Kinderprinzenpaar aus Vehlingen und das Paar des Kolpingkarnevals nahmen gleichzeitig auf der Waage platz. So kamen dann tatsächlich mehr als zweihundert Kilo Bonbons zusammen. Und Klaus-Dieter Ullrich spendete noch einen großen Karton mit Schoko-Gold-Talern.

Das Erwachsenenprinzenpaar ist ja nun beileibe kein Schwergewicht. Die zierliche Prinzessin Nicole und der größen- und gewichtsmäßig zu ihr passende Prinz Antonio hätten sicherlich nur ein paar Kartons mit Süssigkeiten als Gegengewicht benötigt. So kam denn die Prinzessin auf die Idee, “ihre namensgleiche Schwester” auf die Waage zu setzen. Aus dem Präsidenten Niki Feldhaus wurde, versehen mit Kleid und Krone, die Prinzessin Niki. Da mussten die Herren vom Elferrat dann gleich einen Zentner mehr an Süßwaren bewegen, als bei der originalen Prinzessin. Die Narren, die am Rosenmontag an den Straßen stehen, wird es freuen. Es gibt reichlich Bonbons und andere Süßigkeiten.

Als Fazit kann man feststellen, das die Vehlinger den karnevalistischen Tag perfekt organisiert haben. Der Isselburger (Stadt)Karneval scheint ortsteilübergreifen langsam zusammenzuwachsen. Zumindest was Isselburg, Anholt und Vehlingen betrifft. Vielleicht ist das ja auch ein Denkanstoß Richtung Werth, sich in der kommenden Session aktiv am karnevalistischen Teiben zu beteiligen.

Schreibe einen Kommentar