Heelden hat jetzt eine E-Bike-Ladestation

Es gibt sie immer mehr. Vor allem ältere Menschen bleiben damit länger mobil. Die Rede ist von E-Bike´s, also Fahrräder mit elektrischer Unterstützung. Der zusätzliche Elektromotor benötigt natürlich Strom, die er aus einer Batterie am Fahrrad bezieht. Geht der Strom zur Neige, muss die Batterie wieder aufgeladen werden. Dies geht jetzt in Heelden am Ehrenmal. Dort steht seit heute eine Ladestation für E-Bike´s.

RWE-Mann Paul Mecking sorgte mit Schaufel und Maurerkelle dafür, dass die Ladestation auf einem stabilen Fundament steht.

Die Ladestation ist eigentlich nur ein Folgeprodukt. Eigentlich sollte am Ehrenmal nur ein normaler Stromanschluss installiert werden, der dann für die Weihnachtsbeleuchtung und die Bewässerung und Pflege am Ehrenmal verwendet werden sollte. Aber wenn der Anschluss nun schon mal da ist, wurde gleich eine Ladestation für die elektrischen Fahrräder mit installiert.

Federführend in der ganzen Aktion war RWE-Mitarbeiter Paul Mecking. Hintergrund ist, dass der Stromlieferant seinen Mitarbeitern 2000 Euro zur Verfügung stellt, wenn mit diesem Geld das ehrenamtliche Engagement vor Ort unterstützt wird. Deshalb heißt die Aktion auch “Aktiv vor Ort”. Hilfe bekam Mecking von seinem Arbeitskollegen Heinz Feldhaus, sowie dem Baggerunternehmer Andre Giesen. Wie es in Heelden üblich ist, fanden sich auch gleich Helfer vom Heimatverein ein, die kräftig mit anpackten. Es wurden Gräben ausgebaggert, Kabel verlegt, ein Stromkasten und eben die Ladestation aufgestellt. Die Arbeiten haben zwei Wochenende in Anspruch genommen. Jetzt sind sie fast abgeschlossen, so dass wahrscheinlich ab der kommenden Woche die Ladestation genutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar